Rezensionen

Madame le Commissaire und die Villa der Frauen

(c) Madame le Commissaire und die Villa der Frauen, Pierre Martin, Knaur Verlag (Verlagsgruppe Droemer & Knaur GmbH & Co. KG 378 München)

Zum Autor:    

Hinter dem Pseudonym Pierre Martin verbirgt sich ein Autor, der sich mit Romanen, die in Frankreich und in Italien spielen, einen Namen gemacht hat. Für seine Hauptfigur Madame le Commissaire hat er sich eine neue Identität zugelegt. Seine Krimis um die Kommissarin Isabelle Bonnet wurden zu Bestsellern.

Zum Inhalt:

Die Kommissarin Isabelle Bonnet, die sich von Paris nach Fragolin in der Provence versetzen lassen hat, hat in Fragolin ein Frauenhaus gegründet. Dort sollen sich Frauen mit ihren Kindern aus Paris von den Schrecken ihrer Vergangenheit erholen. Sie sind dort zum Schutz vor ihren gewalttätigen Männern anonym untergebracht. Die Villa hatte die Kommissarin von ihrem verstorbenen Freund geerbt.

Anders als geplant wird dort der Erholungsurlaub zum Alptraum. Eine junge Frau mit einem kleinen Jungen verschwindet aus dem Haus spurlos. Nach einigen Ermittlungen findet die Kommissarin die ersten Hinweise auf die verschwundene Frau mit ihrem Kind. Sie sind auf der Insel Porquerolles gesehen worden. Isabelle Bonnet folgt dieser Spur und findet die Frau auf der Insel ermordet im Wald. Von dem Kind gibt es aber keine Spur. Bei ihren weiteren Recherchen gerät die Kommissarin in akute Lebensgefahr, wird aber von ihrem Mitarbeiter gefunden und gerettet.

Während sie weitere Nachforschungen anstellt, verschwindet aus der „Villa des Friedens“ wieder eine Frau. Auch diese wird bald ermordet aufgefunden. Infolgedessen reisen die restlichen Frauen mit ihren Kindern, die eigentlich zur Erholung da waren, aus Angst ab. 

Fazit:

Der Roman „Madame le Commissaire und die Villa der Frauen“ von Pierre Martin spielt wieder in der verträumten Provence. Man kann auch diesen Roman, unabhängig von den anderen bereits erschienen Folgen, lesen. Die Protagonisten sind wieder die sympathische Kommissarin und ihr Mitarbeiter Apollinaire, die sich mit gut durchdachten Recherchen, der Aufklärung der Morde nähern. Der Roman der harmlos anfängt wird, durch die tragischen Opfer, von Seite zu Seite spannender und undurchsichtiger. Nicht im Ansatz ist zu erkennen, wer als Täter in Frage kommt, da die Hauptverdächtigen Alibis haben. Auch die Hintergründe für diese furchtbaren Taten sind für die Kriminalisten, bis zum Schluss, nicht erkennbar.

Madame le Commissaire und die Villa der Frauen“ ist für mich ein mitreißender, gut durchdachter Kriminalroman, der für unterhaltsame Lesestunden bestens geeignet ist.

Ich empfehle dieses Buch, wie auch schon die anderen aus dieser Reihe, ohne Einschränkung weiter.

Hoffentlich kommt bald der nächste Kriminalfall dieser Romanreihe mit der Kommissarin.

Fakten rund ums Buch:

Titel: Madame le Commissaire und die Villa der Frauen
Autor: Pierre Martin
Verlag:  Knaur Verlag (Verlagsgruppe Droemer & Knaur GmbH & Co. KG 378 München)
Umfang: 378 Seiten; Taschenbuch
1.Auflage: Mai 2022

Hier kannst Du das Buch kaufen: Madame le Commissaire und die Villa der Frauen

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare deaktiviert für Madame le Commissaire und die Villa der Frauen