Rezensionen

Das Kreuz des Pilgers

(c) „Das Kreuz des Pilgers“, Petra Schier, HarperCollins-Verlag; Verlagsgruppe HarperCollins GmbH Hamburg

Zur Autorin:

Petra Schier ist eine deutsche Schriftstellerin, die als freie Autorin und Lektorin tätig ist. Sie ist mit ihrem Mann in einem kleinen Ort in der Eifel zu Hause. Sie schreibt Liebesromane, Hörbücher für Kinder und historische Romane. 2003 hat sie ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abgeschlossen. Ihr neuer Roman „Das Kreuz des Pilgers“ ist der 1. Roman einer Trilogie-Reihe mit historischem Hintergrund. Unter dem Pseudonym „Mila Roth“ bringt sie auch Kurzroman-Reihen heraus.

Zum Buch:

Im Jahre 379 reist der Kaufmann Gottfried von Winneburg mit seiner Frau Reinhild in einer Handelskarawane von Zürich kommend in Richtung Koblenz. Die Reisegruppe suchte sich ein Nachtlager an einem kleinen Fluss, um am nächsten Tag den Rhein zu erreichen. Von dort wollten sie per Schiff nach Koblenz weiterfahren.

Jedoch wurden sie in ihrem Nachtlager, obwohl es bewacht wurde, von Räubern überfallen.

Zwei kampferprobte Freunde aus Koblenz, die sich nach einer Pilgerreise, der Handelskarawane angeschlossen hatten, konnten leider nicht verhindern, dass zahlreiche Handelsreisende getötet wurden. Darunter befand sich auch der Kaufmann Gottfried von Winneburg, der Ehemann der mitreisenden Ehefrau Reinhild.

Zurück in Koblenz, begann dadurch für die Witwe ein völlig anderes, neues Leben.

Einerseits hat sie einen kleinen Sohn, für den sie zu sorgen hat, anderseits ist sie von ihren Gefühlen für die nun werbenden Männer hin und her gerissen. Auf Grund ihrer adligen Herkunft und ihres großen Erbes weiß sie noch nicht, wie die richtigen Entscheidungen aussehen sollen.

Fazit:

Mit dem Roman „Das Kreuz des Pilgers“ startet die Autorin Petra Schier eine Trilogie, die uns in das Mittelalter versetzt. Gleich drei Hauptdarsteller haben in der Geschichte mit den Lebensumständen der damaligen Zeit zu kämpfen. Der Adel mit seinem Standesdünken, die Kirche mit der Inquisition und die Vorurteile gegenüber Armen und Rechtlosen führen zu ständigen Versuchen es allen gerecht zu machen, ohne dabei selbst in Gefahr zu geraten.

Die gründliche Recherche der Autorin lassen das Mittelalter für den Leser wieder lebendig werden.

Das Buch, das durch seine Dramatik an mehreren Stellen keine Langeweile aufkommen lässt, fesselt den Leser bis zum Schluss. Familienprobleme zwischen den Adelsfamilien der Protagonisten Reinhild, Conlin und Palmiro bilden die Haupt-Handlungstränge, die immer wieder zu neuen Ereignissen führen. Wie diese sich letztendlich entwickeln, erfährt der Leser sicherlich im nächsten Band der Trilogie.

Für Freunde historischer Romane, wie ich, ist es ein gelungener Historienroman mit spannenden Handlungen und interessanten Details aus dem Mittelalter.

In der Hoffnung, dass der nächste Roman ebenso gut wird, warte ich schon jetzt auf dessen Erscheinung.

Den vorliegenden Roman „Das Kreuz des Pilgers“ empfehle ich auf jeden Fall.

Fakten rund ums Buch:

Titel: „Das Kreuz des Pilgers
Autorin: Petra Schier
Verlag: HarperCollins-Verlag; Verlagsgruppe HarperCollins GmbH Hamburg
Preis: 11,00 €
Umfang: 415 Seiten; Taschenbuch
Auflage: 1. Auflage Mai 2021

Hier kannst Du das Buch kaufen: Das Kreuz des Pilgers

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare deaktiviert für Das Kreuz des Pilgers