Rezensionen

Waldeskälte

(c) Waldeskälte, Martin Krüger, HarperCollinsVerlag (Verlagsgruppe HarperCollins Deutschland GmbH)

Zum Autor:  

Der Autor Martin Krüger studierte in Frankfurt Rechtswissenschaften. Seine mittlerweile vier Bände umfassende Thrillerreihe um die Ermittler Winter und Parkov wurde zum Bestsellererfolg. Der neue Roman „Waldeskälte“ soll nun der Anfang einer Reihe mit der Ermittlerin Valeria Ravelli werden. Martin Krüger lebt mit seiner Familie in Rheinland-Pfalz.

Zum Buch: 

Im schweizerischen Eigerstal am St. Gotthard entkam unter ungeklärten Umständen vor 21 Jahren, das junge Mädchen Valeria Ravelli ihren Entführern. Die beiden Freundinnen von ihr hatten kein Glück. Sie fand man ermordet im Wald. Valeria verließ auf Grund des schrecklichen Erlebnisses ihr Heimatdorf, um nie wieder an das Geschehen erinnert zu werden.

Jetzt nach 21 Jahren erreichte sie ein Anruf ihres alten Freundes aus dem Dorf, das sie verlassen hatte. Dieser Freund Elias schilderte ihr, dass wieder ein junges Mädchen verschwunden ist. Dieses Mal ist es Nora, die Nichte von Elias. Elias flehte sie am Telefon an zurückzukommen, um bei der Suche nach der verschwundenen Nora zu helfen. Valeria Ravelli, inzwischen Polizeikommissarin bei Interpol, sagte nach kurzem Zögern zu.

Durch ihre Zusage wollte sie versuchen nicht nur das Mädchen zu finden, sondern auch die ungeklärten Morde an ihren Freundinnen aufklären.

Wie schon damals erlebte sie wieder eine alte verschworene Dorfgemeinschaft, die an keiner Aufklärung interessiert war. Im Gegenteil: man erschwerte ihr das Ermitteln, das erneute Verschwinden eines Mädchens und die Hintergründe der unaufgeklärten Morde zu erforschen.

Unter Lebensgefahr fand sie nach und nach Beweise über die vergangene Tat und das neue Verbrechen. Dabei stellte sich heraus, dass beide Taten miteinander verbunden waren.  Auf Grund dieser Erkenntnisse hatte sie immer noch die Hoffnung die verschwundene Nora noch lebend zu finden.

Fazit:

Der Autor Martin Krüger hat mit „Waldeskälte“ einen Roman geschrieben, der mir sehr „unter die Haut ging“. Schon der gelungene Umschlag des Buches verkündete eine nebulöse, unheimliche Geschichte. Die Geschichte selbst war von Anfang bis Ende, durch die Suche nach der verschwundenen Nora, spannungsvoll konstruiert. Auch kamen der Kommissarin Valeria Ravelli nach und nach ihre grausamen Erinnerungen zurück, was für den Leser zu weiteren Spekulationen führt.

Die unheimliche, gut beschriebene, Atmosphäre in dem abgelegenen Bergdorf wurde verstärkt durch die realistische Schilderung der Wetterlage am Hang des St. Gotthard.

Geschickt wurde vom Autor das Problem der Bauern und Einwohner von Eigerstal mit ihren Existenznöten eingeflochten, denn können Massentourismus ihre Probleme lösen, oder soll alles beim Alten bleiben?

Ganz zum Schluss steigerte sich die Spannung nochmals, denn der Auflösung des Falles nahe, geriet die Ermittlerin mit ihren Freunden und Kollegen in tödliche Gefahr.

Dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen, dass ich ihn schnellstens ausgelesen habe. Deshalb kann ich ihn allen Krimi- und Thriller-Lesern weiterempfehlen. Sicherlich werde ich mir von Martin Krüger ein weiteres Buch kaufen.

Fakten rund ums Buch:

Titel: “Waldeskälte
Autor: Martin Krüger
Verlag: HarperCollinsVerlag (Verlagsgruppe HarperCollins Deutschland GmbH)
Preis: 15,00 €
Umfang: 446 Seiten; Taschenbuch kartoniert
Auflage: August 2021 (1.Auflage)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Waldeskälte

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare deaktiviert für Waldeskälte