Rezensionen

Wattenmeermord

(c) “Wattenmeermord“, Katja Lund und Markus Stephan, Goldman Verlag (Penguin Random House Verlagsgruppe)

Zur Autorin:

Unter ihrem Geburtsnamen „Kathrin Lange“ hat sie bereits mehrere Thriller geschrieben. Die Kriminalromane unter dem Namen „Katja Lund“ schreibt sie gemeinsam mit Markus Stephan, den sie während eines Urlaubs auf Pellworm kennengelernt hat. Markus Stephan ist auf der Insel Pellworm als „der einzige Polizist“ angestellt. „Katja Lund“, die in Niedersachsen lebt, möchte gern ein Haus „hinter dem Deich“ haben.

Zum Buch:

Auf der beschaulichen Nordseeinsel Pellworm, mitten im Wattenmeer, ist die Postkartenidylle vorbei. Ein Toter, der eines Morgens auf einer Bank auf dem Deich sitzt, gibt dem einzigen Inselpolizisten Rätsel auf. Ist er eines natürlichen Todes gestorben oder wurde er ermordet?

Seine Frau Laura und er waren vorher Polizeibeamte in Nordrhein-Westfalen. Beide also mit viel kriminalistischer Erfahrung wurden misstrauisch und ließen deshalb die Leiche gleich vom Inseldoktor untersuchen. Der konnte nach einigen Untersuchungen feststellen, dass die Person keines natürlichen Todes gestorben ist. Der Inselpolizist Jan Benden nimmt nun die Ermittlungen auf, natürlich mit Unterstützung seiner Frau. Das missfällt sofort dem zuständigen Kommissar, der aus Flensburg angereist kam.

Schnell war der Tote identifiziert. Es handelte sich um einen Doktor aus Husum, der aber schon im Rentenalter war und jetzt nur noch als Urlauber auf der Insel Bilder malte.

Die Frau vom Inselpolizisten fand schnell, durch Klatsch und Tratsch etliche Personen, die mit der Tat zu tun haben könnten. Angebliche Beobachtungen von Jugendlichen und einer alten Frau, die schon ein wenig dement ist, verwirrten die Ermittler und führten in die falsche Richtung.

Zum Glück hatte Jan Benden einen tüchtigen Helfer, der zwar kein Polizist ist, aber umso eifriger mitermittelte.

Fazit:

Hier haben die Verfasser Katja Lund und Markus Stephan einen humorvollen Kriminalroman geschrieben, der auch noch über die ganze Länge spannend war. Die lockere Schreibweise mit dem Plattdeutsch der Inselbewohner machte die Geschichte authentisch und realitätsnah.

Die Hauptpersonen, der Inselpolizist, seine Frau und Tamme, sein naiver Helfer waren sympathische Ermittler. Das Plattdeutsch der Inselbewohner konnte man auch ohne große Kenntnisse verstehen. Es machte den Roman richtig lebendig. Für mich, der die Insel Pellworm nicht kennt, fand ich die detaillierten Ortsbeschreibungen so verführerisch, dass ich gern hinfahren würde.

Auch ohne viel Blutvergießen war es ein Kriminalroman, der mir sehr gefallen hat.

Sicherlich werde ich, wenn wie angekündigt, eine weitere Folge erscheint diese sofort lesen.

Deshalb kann ich das Buch „Wattenmeermord“ bedenkenlos weiterempfehlen.

Fakten rund ums Buch:

Titel: “Wattenmeermord
Autoren: Katja Lund und Markus Stephan
Verlag: Goldman Verlag (Penguin Random House Verlagsgruppe)
Preis: 10,00 €
Umfang: 352 Seiten; Taschenbuch
Auflage: Mai 2021

Hier kannst Du das Buch kaufen: Wattenmeermord

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare deaktiviert für Wattenmeermord