Rezensionen

Liebe, die nach Kirschen schmeckt

(c) Liebe, die nach Kirschen schmeckt, Heidi Swain, Penguin Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zur Autorin:

Heidi Swain hat Literatur studiert und als Journalistin gearbeitet, ehe sie den Mut fand, ihren Kindheitstraum in die Tat umzusetzen: Sie belegte einen Kurs für Kreatives Schreiben und begann mit ihrem ersten Roman. Nach „Frühling im Kirschblütencafé“ und „Träume sind aus Zimt und Zucker“ entführt auch „Liebe, die nach Kirschen schmeckt“ wieder in das verträumte englische Städtchen Wynbridge.

Zum Buch:

Aus der Kirschblüten-Reihe nun der zweite Roman „Liebe, die nach Kirschen schmeckt“ von Heidi Swain. Wieder ein hübsches Cover, das perfekt in die Kirschblüten-Reihe passt. Lottie Foster erbt von Gwen, der alten Freundin ihrer verstorbenen Großmutter Flora, deren kleines Cottage Cuckoo in Wynbridge. Ein Jahr soll die junge Frau erst einmal in diesem zauberhaften Haus leben – so sieht es das Vermächtnis vor, das ihr der Anwalt David Miller präsentiert.

Es könnte ein Neuanfang für Lottie werden, wenn da nicht so einige Reparaturen fällig wären, die ins Geld gehen.

Die junge Frau wagt den Schritt und findet in der Scheune alte Wohnwagen, die sie restaurieren kann, um damit ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Es scheint perfekt zu sein, wären da nicht die Rivalen Will, der Tierarzt und Matt der Handwerker. Beide Männer bemühen sich sehr um Lottie, die in ihren Gefühlen hin und her gerissen wird.

Fazit:

Dieser Roman ist nicht nur die Geschichte über einen neuen Lebensabschnitt, sondern zeigt dem Leser auch die Schwierigkeiten Menschen richtig einzuschätzen. Heidi Swain hat wieder einen lesenswerten, unterhaltsamen Roman, aus ihrer Kirschblüten-Serie, geschrieben.

Fakten:

Titel: Liebe, die nach Kirschen schmeckt
Autorin: Heidi Swain
Verlag: Penguin Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Umfang: 510 Seiten
Auflage: Juli 2020
Preis: 10,00 €

Hier kannst Du das Buch kaufen: Liebe, die nach Kirschen schmeckt

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.