Rezensionen

Leon. Fast Food Vegan

© LEON Fast Food Vegan / 2019 DuMont Buchverlag

Zum Buch:

Überall wo man Menschen trifft, hört man positives über vegane Küche. 2018 hatte ich mich versucht in das Thema einzulesen. Damals hatte ich Euch das Buch „Heftig deftig: Vegan rösten, schmoren, räuchern, grillen und braten – 100% pflanzlich“ vorgestellt. Ich wurde nicht überzeugt.

Nun wollte ich einen neuen Versuch wagen. „Leon. Fast Food Vegan“ ist ein Kochbuch für Anfänger und Fortgeschrittene und bietet mehr als 200 Rezepte, die von Gerichten aus aller Welt inspiriert sind.

Wie haben die Autoren das Buch strukturiert?

In der Einleitung werden die drei Autoren John Vincent, Rebecca Seal und Chantal Symons vorgestellt. Zehn Dinge, die den Dreien beim Schlemmen und Genießen wichtig sind, werden aufgelistet (z.B. Jede Mahlzeit sollte Obst oder Gemüse enthalten). Zudem werden Symbole, die bei den Rezepten verwendet werden, erklärt. Vegane Alternativen werden vorgestellt und sollen dem Leser helfen Ersatzprodukte zu finden – eine sehr gute Idee für Anfänger!

Frühstück & Brunch – Hier findest Du zahlreiche Rezepte, die den Start in den Tag schmackhaft beginnen lassen. Beispiele: Pancakes, Bananenbrot, verschiedene Muffins, veganes Rührei

Schnelles Mittagessen – Waldpilzeintopf mit Estragon, Paprika-Kapern-Pasta, würziger Marrokanischer Tofu, Pulled-Jackfruit-Burger sind nur Beispiele, die Du in diesem ausführlichen Kapitel findest. Die veganen, teilweise einfachen und schnellen Rezepte haben einen internationalen Touch, was mir sehr gefällt.

Auf das nächste Kapitel habe ich mich sehr gefreut: Fast Food. Ich wäre nie auf die Idee gekommen Bananenblüten (gibt es in asiatischen Supermärkten) statt Fisch für Fish & Chips. Großartig! Ein toller Ersatz für einen fleischigen Burger ist ein Tofu-Burger, der durch Avocado oder Guacamole ein zu einem wahren Geschmackerlebnis wird. Vor, zum oder nach dem Tofu-Burger gibt es einen herrlich beerigen Eiscreme-Milchshake oder einen Bananen-Pekannuss-Eiscreme-Milchshake.

Genussvolles, bewusstes Essen findest Du im 4. Kapitel der Autoren John Vincent, Rebecca Seal und Chantal Symons: Slow Food. Viel Spaß beim Entdecken der Köstlichkeiten.

Salate und Fingerfood liefern mir, als veganer Neuling, zahlreiche Alternativen und Inspirationen. Besonders interessant fand ich „Zigarren-Börek“ und „Rote-Bete-Carpaccio“ mit einem Orangen-Dressing.

Hinter dem Titel „Was noch so dazu passt“ verstecken sich Beilagen, Saucen, Mayonnaisen, Dressings, vegane Butter, Dips, Relishes, Brot und Knuspriges.

Schön, dass die Autoren Rezepte für Naschkatzen entwickelt haben. Desserts, Kekse, Kuchen & Co. und  Eiscreme, Sorbets & Getränke runden das vegane Kochbuch ab.

Fazit:

„Leon. Fast Food Vegan“ ist ein veganes Kochbuch für jeden Tag. Die Vielfalt von den Rezepten reicht von Sushi, Tacos, Eintöpfen, Burger, New York Cheesecake bis hin zu Smoothies.

Das Kochbuch ist für Anfänger, wie mich, ideal. Aber auch erfahrene Veganer finden Inspirationen von national und internation inspirierten Gerichten.

Die Rezepte sind sehr gut beschrieben. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild. Die Gestaltung und der Aufbau von Leon. Fast Food Vegan ist sehr gut gelungen.

Einen Ernährungswochenplan, den Du in der Einleitung findest, erleichtert den Einstieg in die vegane Ernährung. Ein wirklich schönes Kochbuch!

Fakten rund um das Buch:

Titel: Leon. Fast Food Vegan
Autoren: John Vincent, Rebecca Seal und Chantal Symons
Verlag: Dumont Verlag
Umfang: 308 Seiten
Preis: 32,00 €
Auflage: November 2019

Hier geht es zum Rezept: folgt in Kürze

Hier kannst Du das Buch kaufen: Leon. Fast Food Vegan

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.