Kuchen & Torten

Apfelkuchen

Apfelkuchen aus dem Kochbuch „North wild kitchen“

 

Im Herbst verwandeln sich einige Regionen Norwegens in einen riesengroßen Obstgarten voller süßsaurer, knackiger Äpfel. Die Geschichte des Apfels reicht in Norwegen wie in Nordeuropa bis in die Steinzeit zurück. Im Oseberg-Schiff der Wikinger fand man 54 gut konservierte wilde Äpfel.

Eines der beliebtesten norwegischen Apfeldesserts ist eplekake , ein einfacher und unscheinbarer Kuchen, der weder zu süß noch zu schwer ist. Die Süße des Biskuitteigs erhält durch die Äpfel einen angenehmen Kontrast und das knusprige Zucker-Mandel-Topping verleiht ihm eine leichte Zimtnote.

Für 8 bis 10 Portionen

244 g      gesiebtes Weizenmehl Type 550
1 ½ TL     Backpulver
250 g      Kristallzucker
150 g      leicht gesalzene Butter, zimmerwarm, und etwas Butter für das Topping
3 große  Eier, zimmerwarm
120 ml    Milch
3 bis 4    Äpfel, geschält, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
35 g        gehobelte Mandeln
2 EL        brauner Zucker
1 EL        gemahlener Zimt

Schlagsahne oder Eiscreme zum Servieren

Zubereitung:

Backofen auf 180° C vorheizen. Springform (20 cm) mit Butter einfetten.
In einer mittelgroßen Schüssel Mehl und Backpulver mischen.
In einem Standmixer mit Flachrührer Zucker und Butter schaumig schlagen. Nacheinander die Eier hinzufügen, jedes einzeln gut unterrühren, dann 2 bis 3 Minuten rühren, bis die Masse hell und glatt ist. Mehlmischung hinzufügen und gut untermischen. Teig in vorbereitete Form füllen. Apfelscheiben leicht überlappend kreisförmig auf den Teig legen, etwas andrücken. Mit Mandeln, braunem Zucker und Zimt bestreuen. Einige Butterflöckchen auf dem Kuchen verteilen, dann etwa 1 Stunde backen, bis der Kuchen goldbraun ist, mit einigen dunkleren Stellen vom Zimt. An einem Holzstäbchen sollte kein Teig mehr kleben bleiben. In der Form ein wenig abkühlen lassen, dann mit Schlagsahne oder Eiscreme servieren.

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Prestel Verlags (Verlagsgruppe Random House), North wild kitchen, Nevada Berg (Autorin), Auflage 2018, Apfelkuchen (Seite 113)