Thich Nhat Hanh – Ein Leben in Achtsamkeit

(c) Thich Nhat Hanh. Ein Leben in Achtsamkeit, C. Chadelat & B. Baudouin (Autor), Lotus Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Thich Nhat Hanh ist eine der bedeutendsten spirituellen Leitfiguren unserer Zeit. Geboren 1926 in Vietnam, wird er Zeuge der verheerenden Kriege in seinem Land. Das Leiden der Menschen dort prägt sein Denken und sein ganzes weiteres Leben. „Unsere Feinde sind niemals Menschen“, so lehrt er, „sondern nur menschenverachtende Ideologien und Systeme“.

Schnell gerät er zwischen alle Fronten und wird von den kommunistischen Machthabern ins Exil verbannt. Von nun an reist Thich Nhat Hanh durch die Welt, um seine Botschaft des inneren Friedens zu verbreiten. So bringt er auch die heutzutage so populäre Praxis der Achtsamkeit in den Westen, die das Leben zahlloser Menschen grundlegend verändert hat. Diese Biographie zeichnet ein berührendes Bild des weltbekannten buddhistischen Lehrers, der in vieler Hinsicht zum spirituellen, sozialen und politischen Gewissen unserer Zeit geworden ist.

Quelle: Klappentext, Lotos Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zu den Autoren:

Die Biografie wurde von Céline Chadelat und Bernard Baudouin geschrieben. Céline Chadelat ist eine auf Religion und Spiritualität spezialisierte Journalistin und Historikerin. Bernard Baudouin ist Autor von mehr als 50 Büchern über verschiedene Religionen und spirituelle Bewegungen.

Fazit:

Diese Biographie ist ein Buch, das das ungewöhnliche Leben des Zen-Mönches Thich Nhat Hanh beschreibt. Thich Nhat Hanh ist ein ist ein vietnamesischer buddhistischer Mönch, Schriftsteller, Meditationslehrer und Friedensaktivist. Thich ist ein Titel vietnamesischer Mönche.

Er selbst kommt in diesem Buch mit vielen Zitaten zu Wort. Ausführlich wird seine Entwicklung, die er den Umständen in seiner Heimat, zwangsweise zu verdanken hat, aufgezeichnet.

Politischer Terror durch die Kolonialmacht Frankreichs, sowie der brutale amerikanische Vietnamkrieg und auch das ungerechte kommunistische System sind die Ursachen, die ihn zum Friedensaktivisten und Meditationslehrer werden lassen. Diese Eigenschaften führen dazu, dass er von allen beteiligten Seiten misstrauisch betrachtet wird. Im Endeffekt muss er sogar seine Heimat verlassen und findet in Frankreich einen Ort, in dem er seine Friedensmissionen, seine Botschaft der Achtsamkeit vorbereiten und lehren kann. Von dort aus unternimmt er viele Reisen zu Politikern, Wissenschaftlern, Vertretern anderer Religionen und Kriegsgegnern, um diese zu veranlassen, dass der Kriegswahnsinn auf der ganzen Welt aufhört.

Das Buch ist für mich sehr schwer zu bewerten. Hier wird das Leben eines engagierten buddhistischen Mönches genauestens aufgezeichnet, um seine Berufung zu diesem Leben zu verstehen. Die Autoren beschreiben ausführlich die spirituellen Handlungen und Auswirkungen seines Lebens, das anderen Menschen als Inspirationsquelle diente. Sein Engagement für Friedensmissionen und seine Verachtung für Gewalt werden ausführlich beschrieben

Die Biographie über Thich Nhat Hanh ist ein bewegendes Buch, das mir zeigt, dass es auch andere Wege zur Zufriedenheit gibt und das der heutige Materialismus nicht das ausschließliche Ziel sein kann.

Für Leser, die sich für Religionen und deren spirituelle Lehren interessieren, ist dieses Buch sicher sehr interessant.

Für Leser, die ausschließlich weltliche Literatur lesen, könnte es sehr langweilig sein.

Fakten rund ums Buch:

Titel:                Thich Nhat Hanh – Ein Leben in Achtsamkeit
Autoren:         Céline Chadelat und Bernard Baudouin‘
Verlag:            Lotos (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis:               19,99 Euro (gebunden)
Umfang:          304 Seiten
Auflage:          2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: Thich Nhat Hanh – Ein Leben in Achtsamkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*