Rezensionen

Vintage Tea Party

Nach dem englischen Kochbuch „Great British Cooking“ (hier geht es zur Buchvorstellung) dachte ich, dass es keine Steigerung mehr gibt. Ich war von dem Kochbuch der beiden Autoren Carolyn & Chris Caldicott sehr begeistert, aber das Buch „Vintage Tea Party“ hat mich verzaubert! Ich gestehe: es war Liebe auf den ersten Blick!

Die Rezepte:

Bevor es zum Rezeptteil kommt, erhält der Leser eine Einführung in die Tradition „Teatime“. In diesem Abschnitt kannst Du viel über die britische Tradition lernen:

  • Beliebte Accessoires
  • Wo findet man die schönen Dinge?
  • Wie man beim Stil schummeln kann
  • Wie alles begann
  • Wie es zur Teatime kam
  • Aus dem Salon in den Tearoom
  • Die Wahl des passenden Tees
  • Die Geschichte des Sandwiches
  • Ein Gläschen zum Tee

Die Rezepte sind in sechs Kapitel unterteilt:

  • Eingemachtes: Selbstgemachte Konfitüre bietet die Gelegenheit etwas zu kreieren, das besonders und vielseitig ist. Wie wäre es mit Erdbeer- Champagner-Marmelade zu Scones? Oder doch lieber einen Klecks Lemon Curd auf warmen Scones? Ich persönlich liebe selbstgemachte Himbeermarmelade.
  • Tee im Salon: Der Afternoon Tea im Salon war früher als Low Tea bekannt. Carolyn & Chris Caldicott haben viele süße Leckereien, ein paar herzhafte Sandwiches und drei Cocktails ausgewählt.
  • High Tea: Herzhaft, rustikal und ausgiebig sättigend wird es beim High Tea, der traditionell ab 18 Uhr serviert wird. Diese Tradition ist einem Dinner gleichzusetzen. Das reichliche Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten reicht von Salat, Toast, Muffins, Käsestückchen bis hin zu Fleischpasteten. Keine Angst für die Liebhaber der süßen Speisen – natürlich findet man auch süße Speisen in diesem Rezeptabschnitt (z.B. Marmeladentörtchen, Kaffee-Walnuss-Kuchen, Dattel-Walnuss-Kuchen).
  • Tee im Garten: Unter freiem Himmel eine Tasse Tee genießen? Was gibt es herrlicheres? Sommerliche, leichte Rezepte (z.B. Gurkensandwich, Butterfly Cakes, Victoria Sandwich Cake oder englische Madeleines) perfektionieren es. Die Autoren bieten eine Vielzahl an erfrischenden sommerlichen Rezepten.
  • Tee am Kamin: An dunklen Winterabenden gibt es nichts Gemütlicheres als eine Tasse Tee vor einem knisternden Kaminfeuer. In diesem Kapitel findest Du eher herbstliche bzw. winterliche Rezepte. Beispiele: Battenbergkuchen, Madeirakuchen oder Dundee Cake.
  • Tee im Kinderzimmer: Die Kleinsten zelebrieren schon in ihren Kinderzimmern Teatime. Natürlich dürfen keine Leckereien für die Kleinen fehlen. Die Autoren bieten eine kleine Rezeptauswahl: Marmeladenkekse, kleine Kinderzimmerkuchen, Swiss Roll Drop Scones.

Fazit:

Carolyn und Chris Caldicott haben die schönsten Rezepte zur Teatime zusammengestellt. Beim Durchlesen des Buchs „Vintage Tea Party“ spürt man die Liebe der Autoren zu ihrer Heimat England.

Besonders gut hat mir gefallen, dass die bezaubernde Landschaft Englands durch Fotos näher gebracht wird. Die Einleitung, wie es zur Teatime kam und was wichtig ist, versetzt einen gleich in Nostalgie. Es ist egal, wo man die britische Tradition des Teetrinkens zelebriert. Ob im Salon, im Garten, am Kamin oder im Kinderzimmer, Hauptsache man genießt die zwanglose und entspannte Stunde am Nachmittag.

Ich kann das Buch wärmstens empfehlen! Nostalgische Aufmachung und wunderbare Rezepte machen „Vintage Tea Party“ zu einem Highlight.

Ein herrliches Buch für Schlemmermäulchen.

Wie wäre es mit einer gemütlichen Plauderstunde mit Euren Freunden bei einer Tasse Tee? Gerade im Winter bietet es sich doch an!

Fakten rund ums Buch:

 Titel:             Vintage Tea Party
Verlag:           Verlag Freies Geistesleben & Urchhaus GmbH
Preis:             18,90 Euro
Umfang:        128 Seiten
Auflage:         3. Auflage 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Vintage Tea Party

Hier geht es zum Rezept: Shortbread

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*