Das Küstengrab

(c) Das Küstengrab, Eric Berg (Autor), blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Das Küstengrab
Eine abgelegene Insel.
Eine verschworene Gemeinschaft.
Eine verhängnisvolle Vergangenheit, die sie einholt.

Zum ersten Mal nach 23 Jahren kehrte Lea in ihr winziges Heimatdorf auf der Insel Poel zurück. Doch der Besuch endete in einem schrecklichen Unglück. Bei einem rätselhaften Unfall kam Leas Schwester ums Leben. Lea selbst wurde schwer verletzt und leidet seit dem unter Amnesie. Vier Monate nach dem Unfall reist Lea erneut nach Poel. Sie will herausfinden, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Sie selbst kann sich an nichts erinnern und ist auf die Hilfe ihrer alten Freunde angewiesen – doch deren Berichte widersprechen sich. Die Jugendfreunde scheinen ein Geheimnis vor Lea zu verbergen, das weit in ihre Vergangenheit reicht…

Quelle: Klappentext, blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Der Autor Eric Berg (geboren 1966 im Taunus) zählt zu einer der erfolgreichsten Autoren, die Deutschland zu bieten hat. Im Jahre 2013 veröffentlichte er seinen ersten Kriminalroman „Das Nebelhaus“, danach folgte „Das Küstengrab“. In diesem Jahr (2017) erscheint nun der dritte Roman „Die Schattenbucht“ (hier geht es zur Buchvorstellung)

 

Fazit:

Der Autor hat hier einen Krimi mit psychologischem Hintergrund geschrieben, der den Leser von Anfang an in Spannung hält. Ein bestimmter Freundeskreis, in einem kleinen Dorf, ist der Kern der Geschichte. Alle Personen haben ein Leben hinter sich, das Tragödien und Geheimnisse beinhaltet. Der Roman führt über mehrere Zeitebenen zur Auflösung des ungeklärten Verschwindens eines der Freunde. Erst zum Schluss wird dem Leser das ganze Ausmaß des Falles sichtbar. Nach dem Auffinden der Leiche des vermissten Freundes, sind plötzlich alle verdächtig.

Nach dem Krimi „Schattenbucht“ von Eric Berg habe ich mit Begeisterung sein nächstes Werk „Das Küstengrab“ gelesen.

Der Roman ist, wie auch „Schattenbucht“, in verschiedene Zeitebenen gegliedert, die dem Leser etappenweise das Verschwinden eines Menschen, und  seiner tragischen Folgen, beschreiben.

Nach dem schweren Unfall hat der Gedächtnisschwund der ehemaligen Freundin des Verschwundenen, diese veranlasst Nachforschungen anzustellen, die die Spannung, auf Grund der lauernden Gefahren, erhöhen. Man liest erwartungsvoll schnell Seite für Seite um die Lösung des Falles zu erfahren.

Die Personen wurden mit all ihren Stärken und Schwächen, bestimmt durch den politischen und wirtschaftlichen Wandel seiner Zeit, sehr gut in die Geschichte eingewoben. Dieser Wandel, vom Sozialismus zum Kapitalismus, beschreibt uns indirekt die negativen Auswüchse dieser Zeit, die diese Menschen nicht verkraftet haben. Sozialkritik mit einem Krimi vermischt, finde ich sehr gut.

Das Buch Das Küstengrab, und auch die anderen Krimis von Eric Berg kann man wirklich weiterempfehlen.

Fakten rund ums Buch:

Titel:                      Das Küstengrab
Autor:                   Eric Berg
Verlag:                 Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House)
Preis:                     9,99 €
Umfang:              413 Seiten; Taschenbuch
Auflage:               5. Auflage 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Das Küstengrab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*