Provenzalisches Feuer

(c) Provenzalisches Feuer, Sophie Bonnet (Autorin), Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Es ist Ende Juni, die Bougainvilleen blühen in voller Pracht, und die Cafés und Restaurants von Saite-Valérie bereiten sich auf die Feierlichkeiten der Feux de la Saint-Jean vor.

Chef de Police Pierre Durand blickt dem Ereignis mit gemischten Gefühlen entgegen. Das traditionelle Fest, bei dem in den Dörfern der Provence Feuer angezündet werden, wird dieses Jahr besonders viele Besucher anziehen. Bürgermeister Rozier hat kräftig die Werbetrommel gerührt, und auch die Rockband Viva Occitànial, die mit der bekannten Sängerin Aurelie Azéma auftreten soll, will das beschauliche Dorf in einen wahren Hexenkessel verwandeln. Werden die Sicherheitsvorkehrungen ausreichen, um einen ungestörten Ablauf zu garantieren?

Zu Pierres Erleichterung scheint das Fest friedlich zu verlaufen. Doch dann wird auf der Place du Village, inmitten der feiernden Menschen, der Journalist Maxim Sachet erstochen, dessen Anwesenheit bereits am Vorabend für Unruhe unter den Dorfbewohnern gesorgt hatte.

Am Tage seiner Ankunft hatte er Pierre anvertraut, an einer Sache zu schreiben, die höchst explosiv werden könnte. Haben seine Recherchen ihn das Leben gekostet? Während Pierre bei seinen Ermittlungen immer wieder auf die Geschichte Okzitaniens und die Mythen der alten Provence stößt, ahnt er nicht, das jemand seine Schritte sehr genau beobachtet. Und dass der Tod des Journalisten auch eine Warnung war…

Quelle: Klappentext, Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Sophie Bonnet ist das Pseudonym einer erfolgreichen Autorin aus Deutschland, die mit ihrer Familie in Hamburg lebt. Mit dem Provence-Krimi „Provenzalische Verwicklungen“ begann 2014 Sophie Bonnet eine Krimi-Reihe, mit der sie zwei Dinge vereinbart: die Liebe zur Provence und zur französischen Küche.

In der Reihe sind erschienen:

Mein Fazit:

Der vierte Fall „Provenzalisches Feuer“, ein Fall für Pierre Durand, von Sophie Bonnet ist auch diesmal wieder ein gelungener Krimi. Wie auch die anderen Romane, der gleichen Reihe, spielt er im malerischen Ort Saint Valérie in der Provence. In jeder Seite spürt man die Liebe von Sophie Bonnet in die herrliche Provence. die Menschen in den Dörfern, ihr Dorfleben mit ihren großen und kleinen Problemen, werden dem Leser hautnah beschrieben. Durch die gründlichen Recherchen des Chefermittlers Durand, der sich selbst noch dabei in Gefahr begibt, wird der Fall auch dieses Mal aufgeklärt.

Spannung in herrlicher Umgebung. Ein Krimi, wie geschaffen für einen Fan der französischen Lebensart.

Ich warte gespannt auf einen weiteren Fall von Sophie Bonnet und natürlich auf die leckeren Rezepte im Buch.

Fakten rund ums Buch:

Provenzalisches Feuer: Ein Fall für Pierre Durand (Band 4)
Autor: Sophie Bonnet
Erschienen im Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 14,99 Euro (broschiert)
Umfang: 304 Seiten
Auflage: 2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: Provenzalisches Feuer: Ein Fall für Pierre Durand (Band 4) oder als e-book

100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte

Ob Rhabarberkuchen upside down im Frühling, Galette Caprese im Sommer, Rote-Bete-Pesto mit gerösteten Erdnüssen im Herbst oder Salzbrezel-Cupcakes mit Frischkäse-Schoko-Frosting im Winter – aus ihren genialen Rezeptkreationen und den liebevollen Fotografien spricht ihre Leidenschaft für gutes Essen und ausgefallene Ästhetik: 100 ausgewählte deutschsprachige Foodblogger haben wir gefragt, und sie stellen uns mit Vergnügen ihre liebsten Rezepte, auch ihre inspirierenden Blogs vor.

Quelle: Klappentext, ars vivendi Verlag, 1. Auflage Oktober 2016

Die Rezepte

Jeder Blogger darf sein persönliches Lieblingsgericht präsentieren; dadurch wird das Buch vielseitig. „100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“ ist in vier Kapitel unterteilt: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Hier ein paar Frühlingsrezepte…

„Lauwarmer Spargel-Brotsalat mit getrockneten Kirschen“
„Naan mit Spargelfüllung“
„Frischkäse-Gnocchi mit Bärlauch, grünem Spargel und Shrimps“
„Gemüse mit Hähnchenbrust und Basmatireis aus dem Wok“
„Erdbeer-Raffaello-Traum“
„Vegane Amerikaner“
„Rhabarber-Vanille-Cupcakes mit Joghurt-Topping“
„No bake Frühlingstörtchen mit Brombeer- und Limettencreme“
„Erdbeer-Käsekuchen“

Im Sommer präsentieren uns die Blogger u.a.
„Wassermelonen-Feta-Salat mit Minze“
„Gegrillte Wassermelone mit Zigenkäse auf Ruccola“
„Auf Salzstein gegriller Jacobsmuschel-Lachs-Spiess“
„Galette Caprese“
„Emma – das Erdbeer-Joghurtbrot“
„Sommerliche Zitronencreme-Törtchen“

Im Herbst kredenzt man dem Leser…

„Herbstsalat mit Speck und Birnen“
„Kürbis-Süßkartoffel-Suppe“
„Liaison von Pilzen, Rucola und knusprigen Kartoffeln“
„Käsecarbonara“
„Tarte mit Ziegenkäse und Weintrauben“
„Rote-Bete-Pesto mit gerösteten Erdnüssen“

Winterliche Rezeptkreationen sind u.a…..

„Warmen Quinoasalat mit Roter Bete und Orangen“
„Lauwarme Blutwurst mit Apfelsorbet und Meerettich“
„Blutwurstrisotto mit Apfelsauce und Kuebebenpfeffer“
„Gedämpften Orangenpudding“
„Spekulatiuscreme mit Zimtsternen und Orangen“
„Zimtsterne“
„Spekulatius-Kirsch-Törtchen“

Fazit

Es ist eine wunderbare Idee 100 Foodblogger in einem Buch zu vereinen. Es gibt abwechslungsreiche Koch- sowie Backrezepte, viele Inspirationen und ich habe so manch einen Foodblogger kennengelernt. Die moderne Aufmachung des Buches gefällt mir außerdem sehr gut (Hardcover, Kapitelunterteilung, Schriftart).

Ich möchte Euch noch den Hinweis geben, dass es sich um kein klassisches Back- oder Kochbuch handelt. Die Rezepte sind bunt gemischt nach Jahreszeiten.Mich persönlich hat es nicht gestört.

Das Buch möchte ich Euch ans Herz legen – wenn man sich oder einem anderen eine Freude machen möchte, sollte man dieses Buch kaufen bzw. verschenken. Für jeden Geschmack sind Rezepte dabei! Ich liebe es!

Fakten rund ums Buch:

100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte
Erschienen im ars vivendi verlag GmbH & Co. KG
Preis: 25,00 Euro
Umfang: 220 Seiten
Auflage: Oktober 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: 100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte

Hier geht es zum Rezept: Sommerlicher Beerentarte

Sommerliche Beerentarte

So langsam wird es kühler und ich stelle mich schon auf den Herbst ein. Doch bevor es soweit ist, habe ich mir aus dem Koch- und Backbuch „100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“ ein letztes sommerliches Rezept ausgesucht: Beerentarte. Das Schöne an diesem Rezept ist, dass Du Deine Lieblingsbeeren verwenden kannst. Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachbacken!

Für den Teig:

300 g     Mehl
200 g     Butter
100 g     Zucker
1 Prise  Salz

Für die Füllung:

1-2 EL    Stärke
150 ml  kalte Milch
1             Eigelb
1             Vanilleschote, plus das halbe Mark
Beeren (viel, bunt, alles was Du magst!) zum Dekorieren

Tarteform:

Butter für die Form
Mehl zum Arbeiten
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:

Beginnen wir mit dem Teig. Verknetet dazu alle Zutaten ordentlich miteinander (mit der Hand!) und achtet dabei darauf, dass er nicht überknetet und zu warm wird. Der Teig muss dann erst mal für etwa 45 Minuten in den Kühlschrank und darf sich dort ein wenig von den Strapazen erholen.

Rollt ihn nach der Ruhezeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Achtet darauf, dass ihr eure Tarteform ordentlich einfettet und bemehlt, ansonsten werdet ihr im schlimmsten Fall eure Tarte nicht herausbekommen. Legt dann mit dem ausgerollten Teig die Form aus. Gebt die Hülsenfrüchte auf den Teig und backt ihn im vorgeheizten Ofen bei etwa 180° C (Ober-/Unterhitze) ungefähr 25 Minuten. Der Teig sollte noch hell sein!

Für die Füllung kocht ihr erst mal eine sämige Vanillesauce. Löst dazu die Stärke in ein paar Esslöffeln der kalten Milch auf und rührt in die Stärke-Milch-Mischung das Eigelb ein. Den Rest der Milch erhitzt ihr in einem Topf – sie darf aber nicht kochen! Gebt das halbe Mark der Vanilleschote sowie die Schote selbst hinzu. Die Stärkemischung darf ebenfalls gleich mit in den Topf. Lasst das Ganze nun bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln, bis es sämig geworden ist. Die Vanilleschote zum Schluss noch entfernen. Die Sauce abkühlen lassen, in die Tarte gießen und mit bunten Beeren dekorieren. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen und dann genießen.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des ars vivendi Verlags, „100 Foodblogger haben wir gefragt – #VierJahreszeiten – 100 Lieblingsgerichte“, Simone Goller (Hrsg.), Auflage 2016, Sommerliche Beerentarte (Seite 98 / 99)

Provenzalische Geheimnisse

(c) Provenzalische Geheimnisse, Sophie Bonnet (Autorin), Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

 

Inhalt (Klappentext):

Ein charmanter Ermittler, kulinarische Köstlichkeiten und ein Dorf zum Verlieben…

Im idyllischen Örtchen Sainte-Valérie in der Provence wird eine Hochzeit gefeiert.

Die Tische sind geschmückt, es duftet nach Lavendel, und der Wildschweinbraten dreht sich am Spieß. Der ehemalige Kommissar Pierre Durand fiebert bereits dem Ende der Feier entgegen, denn dann will er ein Gläschen  mit Köchin Charlotte trinken. Doch soweit kommt es nicht:  Der Bruder der Braut wird tot aufgefunden, von Schrotkugeln durchsiebt. War es ein Jagdunfall? Oder Mord? Pierres Ermittlungen führen ihn in die einsamen Wälder der Provence – und mitten ins Herz des Dorfes…

Quelle: Klappentext, Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Sophie Bonnet ist das Pseudonym einer erfolgreichen Autorin aus Deutschland, die mit ihrer Familie in Hamburg lebt. Mit dem Provence-Krimi „Provenzalische Verwicklungen“ begann 2014 Sophie Bonnet eine Krimi-Reihe, mit der sie zwei Dinge vereinbart: die Liebe zur Provence und zur französischen Küche.

In der Reihe sind erschienen:

Mein Fazit:

Dieser unterhaltsame Kriminalroman führt uns wieder in die französische Provence, die von ihren Bewohnern, ihrer Lebensart und ihren dörflichen Problemen geprägt ist. Wie überall auf der Welt gibt im Dorf Sainte-Valérie, nicht nur Glück und Sonnenschein, sondern auch Intrigen, kleine und große Geheimnisse und wirtschaftliche Interessen.

Sophie Bonnets Kommissar Pierre Durand arbeitet sich mit Ausdauer und Fleiß durch die dörflichen Verstrickungen, um den Mord aufzuklären.  Wie immer, kommt auch dieser Roman von Sophie Bonnet ohne überflüssige Brutalität aus. Im Gegenteil:  Die Ermittlungen führen recht ruhig, bei gutem Essen und Dorftratsch zur Aufklärung des Falles.

Die Provence-Krimireihe von Sophie Bonnet hat mich in ihren Bann gezogen. Sophie Bonnet nimmt einen, mit ihrem Roman „Provenzalische Geheimnisse“,  mit in die wunderbare Landschaft der Provence in Frankreich.

Fakten rund ums Buch:

Provenzalische Geheimnisse: Ein Fall für Pierre Durand (Band 2)
Autor: Sophie Bonnet
Erschienen im Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro (broschiert)
Umfang: 352 Seiten
Auflage: 2016 (4. Auflage)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Provenzalische Geheimnisse: Ein Fall für Pierre Durand (Band 2) oder als e-book

Palets bretons

In dem Buch „Französisch backen“ von Aurélie Bastian habe ich dieses wunderbare Rezept entdeckt. Mit wenigen Zutaten, die man eigentlich immer zu Hause hat, kann man sich zur Kaffeezeit „Palets bretons“ zaubern.

Zutaten:

für 12 – 15 Stück Palets Bretons
3                             Eigelbe  (Größe M)
100 g                    Zucker
110 g                    gesalzene Butter
175 g                    Mehl
6 g                         Backpulver
1                             Messerspitze Vanille
Milch zum Bepinseln

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und verkneten.
  2. Den Teig zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 40 bis 45 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Den Backofen auf 185° C bis 190° C Ober-/Unterhitze (Umluft 170° C, Gas Stufe 3) vorheizen.
  4. Die Rolle in 12 – 15 dünne Scheiben schneiden, in 7 cm große Muffin- oder Minitartelette- Formen setzen und mit Milch bepinseln. Die Palets Breton im vorgeheizten Backofen bei 185° C bis 190° C 18 Minuten backen.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Französisch backen, Aurélie Bastian (Autorin), Auflage 2017, Palets bretons (Seite 104 / 105)

Liebe zwischen den Zeilen

(c) Liebe zwischen den Zeilen, Veronica Henry (Autorin), Diana Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter –

der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe….

„Ein großartiger Roman über die Kraft von Büchern und Geschichten.“ -The Sun on Sunday-

Quelle: Klappentext, Diana Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Von der in England lebende Autorin Veronica Henry sind bisher vier Romane im Diana Verlag erschienen: „Für immer am Meer“ (2012), „Wie ein Sommertag“ (2014), „Nachts nach Venedig“ (2015) und „Liebe zwischen den Zeilen“ (2017).

Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Devon

Fazit:

Das Buch „Liebe zwischen den Zeilen“ von Veronica Henry ist ein berührender, melancholischer Roman.

Die Geschichte spielt in dem kleinen Örtchen Peasebrook in England. Hauptfigur ist Emilia Nightingale, die Tochter des gerade verstorbenen Buchhändlers Julius Nightingale.

Liebe zwischen den Zeilen“ beginnt mit einem Prolog, der aus Julius Nightingale Sicht geschrieben ist. Julius Nightingale ist der Vater von Emilia und man erfährt vom Kauf der Buchhandlung. Ihre Existenzängste, eine neue Liebe, Menschen die sie in ihr neues Leben, nach dem Verlust des Vaters, begleiten. All das schreibt die Autorin feinfühlig und hoffnungsvoll. Der Schreibstil von Veronica Henry hat mir sehr gut gefallen. Von Anfang konnte ich mich in die Geschichte hineinversetzen.

Ein gelungener Roman für die letzten Tage des Sommers.

Fakten rund ums Buch:

Liebe zwischen den Zeilen
Autor:  Veronica Henry
Verlag: Diana Verlag
Umfang: 366 Seiten (Taschenbuch)
Auflage: Deutsche Erstausgabe 09/2017
Preis: 9,99 €

Hier kannst Du das Buch kaufen: Liebe zwischen den Zeilen

Schicksalsjahre

(c) Schicksalsjahre, Jan Guillou (Autor), Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

 

Inhalt (Klappentext)

Der Zweite Weltkrieg ist ausgebrochen, und auch für die in Schweden lebende Familie Lauritzen wird der Alltag mehr und mehr zu einem Drahtseilakt. Die Ehefrauen der Brüder Lauritzen besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft und überlegen, diese aus Sicherheitsgründen abzulegen. Ein Großteil des Vermögens der Familie ist in Deutschland angelegt und nicht mehr zugänglich. Gleichzeitig verschlechtert sich die Auftragslage. Und auch im Privaten droht der Familie Ungemach.  Lauritz´ Ehefrau Ingeborg ist schwer erkrankt, was sie ihrem Ehemann so lange verheimlicht, bis es zu spät zu sein scheint. Lauritz´ Kinder sind politisch in verschiedenen Lagern aktiv, was eine große Gefahr für die Familie birgt. Lauritz, der als Oberhaupt stets die Geschicke der Familie lenkte, verliert in den Wirren zusehends die Zuversicht, und als er die Nachricht vom Tod seines Sohnes erhält, scheint sein Lebenswille endgültig gebrochen zu sein.

Quelle: Klappentext, Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Jan Guillou wurde 1944 im schwedischen Södertälje geboren und ist einer der prominentesten Autoren seines Landes. Seine preisgekrönten Kriminalromane um den Helden Coq Rouge erreichten Millionenauflagen. Auch mit seiner historischen Romansaga um den Kreuzritter Arn gelang ihm ein Millionenseller, die Verfilmungen zählen in Schweden zu den erfolgreichsten aller Zeiten. Heute lebt Jan Guillou in Stockholm.

Fazit:

In diesem Roman werden die Probleme der schwedischen Neutralität während des Zweiten Weltkrieges bildhaft geschildert. Auch im kleinen Kreis einer Familie kommt es dadurch zu notwendigen Entscheidungen, die diese Familie zu spalten drohen. Wirtschaftliche Interessen werden, trotz politischer Bedenken, vorrangig berücksichtigt. Die Wahrheit über politische Ansichten wird nur im kleinen Kreis diskutiert. Die Denkweise der Familienmitglieder, die unterschiedlichen politischen Richtungen folgen, erfährt als Vertrauensperson nur das Familienoberhaupt. Der Verlust vieler Familienmitglieder, während der Kriegszeit, aus unterschiedlichen Gründen, wird plastisch dargestellt.

Ein gelungener, emotionaler Folge-Roman von Jan Guillou, der die Fast-Neutralität Schwedens kritisch betrachtet. Den 4. Band der Familiensaga kannst Du unabhängig von den anderen Bänden lesen.

Fakten rund ums Buch:

Schicksalsjahre
Autor: Jan Guillou
Erschienen im Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro (broschiert)
Umfang: 431 Seiten
Auflage: 2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: Schicksalsjahre

Ein irischer Dorfpolizist

Inhalt (Klappentext):

Duneen liegt wirklich am Arsch der Welt, ganz, ganz unten im Süden Irlands. Große Dramen finden in dem schmucken, kleinen Ort nicht statt, und trotzdem könnten viele Leute hier ein bisschen glücklicher sein. Sergant PJ Collins war nicht immer so dick. Brid Riordan hat früher nicht so viel getrunken. Und auch Evelyn Ross glaubte einmal, ihr Leben könnte einen Sinn haben.
Dann kommt der Tag, an dem auf dem Grund der Burke-Farm Knochen gefunden werden. Menschliche Knochen. Und es ist vorbei mit der Ruhe, für PJ und einige andere in Duneen. Alte Wunden brechen auf, alte Lügen gelangen ans Licht, neue Konflikte entbrennen, und während PJ zum ersten Mal in seiner Karriere einen richtigen Fall zu lösen versucht, überrascht er viele, die ihn zu kennen glaubten – am meisten sich selbst.

„Ein großartiger Roman mit schön konstruierter Geschichte und der tröstlichen Botschaft, dass man Liebe finden kann, selbst wenn alle äußeren Umstände dagegensprechen.“ Evening Standard

Quelle: Klappentext, Kindler Verlag

zum Autor:

Der in einem Vorort von Dublin geborene Schauspieler, Comedian und Talkmaster, ist eine der bekanntesten Fernsehpersönlichkeiten im englischsprachigen Raum. Graham Norton ist in Irland und Großbritannien durch seinen ersten Roman „Ein Irischer Dorfpolizist“ zum Bestseller avanciert. 2016 wurde Graham Norton mit dem Irish Book Award ausgezeichnet.

Fazit:

Der irische Schauspieler, Talkmaster und Comedian Graham Norton hat mit seinem ersten Roman „Ein Irischer Dorfpolizist“ genau ins Schwarze getroffen. Er schildert detailgetreu und feinfühlig das Leben in dem unscheinbaren Örtchen Duneen, mit seinen anscheinend noch unscheinbareren Bewohnern.  Die Charktere und das Leben von Sergant PJ Collins, der endlich einmal einen größeren Fall zu lösen hat, die geheimnisvollen Ross-Schwestern, Brid Riordan, eine sehr gute Freundin aus früheren Tagen, all diese Menschen und ihre Schicksale machen dieses Buch so lesenswert.

Mein Geschmack ist genau getroffen! Ein anrührender, charmanter, geheimnisvoller und teils melancholischer Roman, der im wunderschönen Irland spielt. Man hat Lust auf einen Nachfolge-Roman von Graham Norton.

Schnappt Euch eine Tasse Tee, Shortbreads und los geht’s!

Fakten rund ums Buch:

Ein Irischer Dorfpolizist
Autor: Graham Norton
Erschienen im Kindler Verlag
Preis: 19,95 Euro (gebunden)
Umfang: 336 Seiten
Auflage: 2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: Ein Irischer Dorfpolizist

Great British Cooking

Für mich ist das Kochbuch „Great British Cooking“ ein absolutes Highlight. Die Autoren Carolyn & Chris Caldicott haben das Beste aus der englischen Küche zusammengetragen. Sie haben auf der ganzen Welt nach verführerischen Rezepten gesucht, gefunden haben sie es in der Heimat.

Die Rezepte:

Als Englandfan bin ich begeistert über die wunderschönen Landschaftsbilder und Beschreibungen der englischen Lebensgewohnheiten aus alten Zeiten, die die köstlichen Rezepte vom Frühstück bis zum Abendessen ausschmücken.

Auch wenn ich Plum Pudding wegen seines großen Aufwandes und der vielen Zutaten nicht machen werde, kommen andere Rezepte auf jeden Fall auf meinen Speiseplan.

Die Kapitel:

  • Das komplette Englische Frühstück (z.B. Cornish Potato Cakes – Kartoffelkuchen Cornwall-Art, Marmelade)
  • Mittagessen im Pub (z.B. Piccalilli – Blumenkohl-Relish, Game Pie – Wild-Pastete)
  • Der Sonntagsbraten (z.B. Lammbraten mit Aprikosenfüllung und Minzsauce, Clapshot)
  • Die Lieblingsgerichte der Nation (z.B. Dumplings – Klöße, Mushy Peas – Erbsenmus)
  • Die Krönung ist immer die Nachspeise (z.B. Bread and Butter Pudding – Butterbrotauflauf, Lemony Syllabub – Weincreme mit Zitrone)

Zu guter Letzt gibt es noch ein Rezeptregister, in dem Du alle wunderbaren Rezepte von A bis Z auf einen Blick findest.

Fazit:

Die Rezepte sind sehr gut nachzukochen, da Erklärungen, extra Tipps und gute Beschreibungen den Köchen hilfreich zur Seite stehen. Sogar als Nicht-Koch kann man in diesem Buch herrlich schmökern. In dem Kochbuch Great British Cooking findest Du viele traditionelle Rezepte vom klassischen Frühstück bis zum typischen Dessert. Besonders gut hat mir gefallen, dass die bezaubernde Landschaft, historische Orte und viele weitere Beschreibungen durch die beiden Autoren dem Leser näher gebracht werden.

Manchmal muss man nicht weit reisen, um die besten kulinarischen Rezepte zu finden.

Fakten rund ums Buch:

Great British Cooking
Erschienen im Verlag Freies Geistesleben & Urchhaus GmbH
Preis: 19,90 Euro
Umfang: 160 Seiten
Auflage: 2015

Hier kannst Du das Buch kaufen: Great British Cooking

Hier geht es zum Rezept: The Traditional Crumble

The traditional Crumble (Palets et Galettes bretons)

It’s crumble time 🙂 Ich liebe Crumble, ganz besonders mit Äpfeln! Zubereitet habe ich es in meiner Lieblingsschale von IKEA

Zutaten:              für 4 – 6 Personen

800 g                    vorbereitetes Obst
brauner Zucker nach Geschmack
225 g                    Mehl
110 g                    Butter, in Würfeln
110 g                    brauner Zucker
60 g                       Haferflocken

 Zubereitung:
Heizen Sie den Backofen auf 190°C vor.
Bereiten Sie das Obst vor und füllen Sie es in eine gebutterte mittelgroße Auflaufform.
Jetzt bereiten Sie die Teigdecke zu.

Sieben Sie das Mehl in eine Schüssel, fügen Sie die Butter dazu und kneten Sie, bis Krümel entstehen. Nun geben Sie den Zucker und eventuelle Extras dazu, sodass sich alles gut verbindet. Verteilen Sie die Streuselmischung auf dem Obst und backen Sie den Auflauf im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten lang, bis er oben goldbraun und knusprig ist

 Teigvarianten

Sie können mit dem Streuselteig auch gut experimentieren. Hier habe ich einige Vorschläge:  Ersetzen Sie 75 g des Mehls durch Haferflocken. Geben Sie dann noch eine Handvoll Sonnenblumenkerne und einen knappen TL gemahlenen Zimt in die Mischung.

Oder Sie ersetzen 25g Mehl durch gemahlene Mandeln und rühren zum Schluss eine Handvoll Mandelblättchen oder gehackte Haselnüsse und einige gehackte Datteln in den Teig.

Viele weitere, leckere Rezepte findet Ihr in dem Buch Great British Cooking!

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags Freies Geistesleben & Urchhaus GmbH, Great British Cooking, Carolyn & Chris Caldicott (Autoren), 1. Auflage 2015, The traditional Crumble (Seite 141)