Raclette – was für ein Genuss!

In meiner Familie gehört Raclette traditionell immer zu Weihnachten oder Silvester. Mittlerweile schlemme ich aber auch die kleinen Käsepfännchen in großer Runde mit meinen Freunden (in der Herbst). Raclette-Abende strahlen für mich etwas gemütliches und geselliges aus. Das Besondere am Raclette ist, dass alle gemeinsam am Tisch sitzen und selbst kochen. Jeder füllt die Pfännchen mit seinen Lieblingszutaten und los geht es.

Da die Abende kühler, herbstlicher sind, hatte ich am Wochenende meine Raclette-Saison begonnen und mein Raclette-Gerät aus dem Schrank geholt.

Das Raclette-Gerät

Für diesen kulinarischen Abend gibt es Geräte für 2 Personen (z.B. WMF KÜCHENminis Raclette für 2) bis 8 Personen (z.B. WMF LONO Raclette).

Mein Raclette „WMF 3 Raclette Tischgrill“ (ähnliches Modell) hat neben einer Aluminium-Grillplatte noch eine Granit-Grillplatte, außerdem werden je 8 Pfännchen und Spachtel aus Kunststoff mitgeliefert. Ich persönlich kann Euch die Marke WMF nur empfehlen. Die Geräte sind teurer als andere, aber sie sind robust, heizen gut und durch abnehmbare Teile ist eine Reinigung einfach. Das schlichte und edle Design hat mich ebenfalls überzeugt.

Wer die Saison schnell beginnen will und noch kein Gerät hat, dem empfehle ich Amazon Prime. Dann kannst auch Du am Wochenende Deine Raclette-Saison eröffnen!

Übrigens 4 Kauftipps:

  1. Wer keine Spachtel beim Raclette-Gerät dabei hat, dem würde ich den Kauf von Schabern (aus Plastik oder Holz) für das Raclette empfehlen. Für einen kleinen Preis schont man die Beschichtung der Pfännchen, wenn man mal etwas herauskratzen muss.
  2. Für die Pfännchen habe ich mir online sehr nützliche Untersetzer bestellt. Oft weiß man nicht wohin mit den heißen Pfännchen. Für die Tischplatte ist es zu heiß, für einen extra Teller habe ich nie Platz, also ist diese Lösung die Beste.
  3. Ein Tischmülleimer (für die Kartoffelschalen) wäre auch sehr praktisch.
  4. Von der Firma WMF gibt es Pellkartoffelbesteck für das Entfernen der Schale von den Pellkartoffeln. Die heißen Kartoffeln müssen so beim Schälen nicht in der Hand gehalten werden und es sieht besser aus.

Welchen Käse verwendet man?

Ich denke, dass die Frage nach dem Käse nicht leicht zu beantworten ist. Es ist, wie so oft, Geschmackssache. Würzig oder mild, was magst Du? Meine Familie verwendet immer den traditionellen Raclettekäse. Natürlich kannst Du auch folgende Sorte für die Pfännchen verwenden:

  • Butterkäse
  • Camembert
  • Cheddar
  • Feta
  • Gouda
  • Gorgonzola
  • Mozzarella
  • Parmesan
  • Tilsiter
  • Ziegenkäse

Gemüse, Gemüse…

Beliebte Zutaten bei meinen Schlemmerrunden richte ich immer in Schalen an. Einiges dünste oder brate ich vorher an. Es kann aber auch ebenso gut rohes Gemüse sein. Meine Lieblingszutaten sind

  • Aubergine (vorher angebraten)
  • Blumenkohl (vorgegart)
  • Brokkoli (vorgegart)
  • Champignons
  • Gewürzgurken
  • Mais
  • Paprika (frisch oder geröstet)
  • Pellkartoffeln
  • Schwarze und grüne Oliven
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Zucchini (vorher angebraten)

Wenn Du meine Liste liest, wirst Du merken, dass Du alles auftischen kannst worauf Du Lust und Appetit hast. Wichtig ist hierbei, dass alle Zutaten schon kleingeschnitten bereitstehen.

Fruchtiges darf nicht fehlen

Früchte eignen sich auch zum Überbacken und Kombinieren mit anderen Zutaten: Ananas, Birne oder Preiselbeeren finden traditionell einen Platz auf meinem Tisch. Durch das Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ habe ich noch einige Anregungen bekommen. Dazu später mehr…

Fleisch und Fisch

Für Raclette eignen sich alle Arten von Fleisch (Huhn, Schwein, Pute, Lamm, Rind). Das Fleisch muss vorab kleingeschnitten werden, damit das Fleisch auch durchbrät. Mini-Würstchen, kleine Bouletten, Salami, Kochschinken oder Bacon sind ebenfalls leckere Varianten.

Beim Fisch kannst Du einfach ausprobieren, was Dir schmeckt. Ich kaufe meistens Scampi.

Welche Mengen nimmt man?

Diese Frage hat die Autorin Tanja Dusy sehr gut in ihrem Buch „Raclette: Das brutzelt so schön“ (GU Verlag, Auflage 2013) beantwortet. Sie rät bspw. 250 g Pellkartoffeln pro Person zu zubereiten. Diese Menge reduziert sich natürlich, wenn Du Brot anbietest. Die Grammzahl vom Käse variiert von 150g bis 200g pro Kopf.

Aus meiner Sicht hängen die Mengen immer von den Gästen ab. Ich habe Freunde, die sehr gerne Gemüse statt Fleisch essen. So passen ich die Mengenvorschläge immer meinen Abenden an. Wie gesagt, dass Buch „Raclette: Das brutzelt so schön“ gibt eine gute Richtung an.

Dips und verschiedene ButtersorteN

Selbst gemachte Soßen (Salsa, Cocktailsauce, Barbecue, Kräuterdip) und verschiedene Buttersorten (Kräuterbutter, Zitronenbutter, Meerrettichbutter, Bärlauchbutter) dürfen beim Raclette nicht fehlen.

Rezepte

Neue Anregungen habe ich mir für mein letztes Pfännchen-Schlemmen im Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ von Carina Mira geholt. Ich hatte bisher nie versucht eine Leckerei als Nachtisch mit dem Raclette zu zaubern. Für mein Pfännchen-Schlemmen habe ich mich für „Marshmallow-Raclette mit Himbeeren“ entschieden. Einfach köstlich!

Was findet man außerdem in dem 91-seitige Rezeptbuch? Raffinierte, pikante und süße Rezepte für die Pfännchen und die Grillplatte des Raclettes findest Du im Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ von Carina Mira.

Das Praktische an dem Buch sind die drei verschiedenen Rezeptverzeichnisse: Rezepte nach Kapiteln, alphabetisch oder nach Zutaten.

Das Buch ist in drei Kapitel eingeteilt:

  • Rezepte fürs Raclette
  • Rezepte für Grill & heißen Stein
  • Rezepte für Beilagensalate

Die Autorin hat an alles gedacht: Fleisch, Fisch, Gemüse oder Nachtisch.

Fazit zum Buch „Raclette – Die besten Rezepte“:

Die Rezeptsammlung zeigt neue, moderne, kreative sowie vielseitige Ideen für das Raclette, den Stein bzw. die Grillplatte. Im letzten Kapitel findet man außerdem einige Rezepte für Beilagensalate. Das Buch „Raclette – Die besten Rezepte “ kann ich nur wärmstens empfehlen. Raclette-Liebhaber oder die, die es noch werden, werden das Buch lieben! Der Preis ist übrigens mit 7,99 € unschlagbar!

Raclette – Die besten Rezepte
Erschienen im Bassermann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Autorin: Carina Mira
Preis: 7,99 Euro
Umfang: 96 Seiten
Auflage: 21. November 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Raclette – Die besten Rezepte

Hier geht es zum Rezept: Marshmallow-Raclette mit Himbeeren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*