Leben und Kochen wie in Bullerbü. Nordische Ideen und Rezepte vom Lande

(c) Leben und Kochen wie in Bullerbü, Schocke und Reinhardt (Autoren), Kailash (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Wenn ich an Bullerbü denke, fällt mir sofort Astrid Lindgren, die typische schwedische Landschaft, Natur, rote Schwedenhäuser, glückliche Familien und Zufriedenheit, ein. Die Autorinnen Sarah Schocke und Lotte Reinhardt entführen uns in allen vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter nach Bullerbü.

Die Rezepte

Leben und Kochen wie in Bullerbü“ ist in vier Kapitel aufgeteilt, die sich jeweils mit einer Jahreszeit beschäftigen. Zu jeder Jahreszeit gibt es neben einem Zitat von Astrid Lindgren einen Text, der das Besondere für die Jahreszeit beschreibt. Im Sommer ist für die Schweden das Mittsommerfest sehr wichtig. Im Herbst werden die Familientraditionen liebevoll erzählt.

Nach dieser netten Einführung folgen Bastel- und Dekorationsideen (z.B.: Dekorative Dosen als Küchenhelfer, Kissenbezüge).

Welche Rezepte findet man in diesem herrlichen schwedischen Buch?

Frühlingsrezepte:
grüner Spargel-Garnelencocktail, Knäckebrot

Sommerrezepte:
Knusprige Apfelchips, Blaubeerkäsekuchen, Holunderblütensirup

Herbstrezepte:
Rehfilet mit Pilzen und Sellerie- Kartoffelpüree, Zimtschnecken, Getreidebrei mit sonnenfarbigem Kompott

Winterrezepte:
Schwedischer Weihnachtsschinken, Köttbullar mit brauner Soße, Semlor

Am Ende folgt ein Rezeptregister sowie ein paar Worte über die Autorinnen.

Fazit

Das Buch „Leben und Kochen wie in Bullerbü“ vermittelt ein wunderbares Gefühl. Neben typischen skandinavischen Rezepten findest Du viele Deko- und Bastelideen, die die Stimmung noch mehr unterstreichen. Die Autorinnen gehen auf Traditionen (dänische und schwedische) ein, aber auch auf Themen wie z.B. Eisbaden oder Sauna.

Es ist kein reines Kochbuch. Die Aufmachung hat mir sehr gut gefallen und die Mischung macht‘s. Die Autorinnen haben, so empfinde ich es, viel Liebe hineingesteckt. Man findet viele hübsche Anregungen, köstliche Rezepte und erfährt so einiges über Skandinavien.

Fakten rund ums Buch:

Leben und Kochen wie in Bullerbü. Nordische Ideen und Rezepte vom Lande
Erschienen im Kailash Verlag (in der Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 14,99 Euro
Umfang: 184 Seiten
Auflage: 1. Auflage 2014

Hier kannst Du das Buch kaufen: Leben und Kochen wie in Bullerbü. Nordische Ideen und Rezepte vom Lande

Hier geht es zum Rezept: Zimtschnecken

Gejagt

(c) Gejagt, Thomas Enger (Autor), blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Nach dem Tod ihres Vaters eröffnet Hedda Hellberg ihrem Mann, für ein paar Tage zu verreisen, um den Schmerz und die Trauer besser verarbeiten zu können – doch sie verschwindet spurlos. Als ihr Ehemann beginnt, Nachforschungen anzustellen, findet er heraus, dass Hedda Norwegen überhaupt nicht verlassen hat. Alle Spuren führen zum Flughafen Oslo und nicht weiter … Als Nora Klemetsen, Henning Juuls Exfrau, von Heddas mysteriösem Verschwinden erfährt, kann sie nicht glauben, dass ihre Freundin einfach so untergetaucht ist. Umgehend stellt sie eigene Ermittlungen an und findet heraus, dass Hedda in einen schwedischen Mordfall verwickelt ist: Ein 73-jähriger Mann wurde am ersten Tag der Jagdsaison erschossen. Zusammen mit Henning Juul betritt Nora gefährliches Terrain. Denn irgendjemand ist bereit, für ein Geheimnis zu töten, das tief im dunklen Labyrinth der europäischen Geschichte verborgen ist.

Quelle: Klappentext, blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Der Autor und Journalist Thomas Enger, Jahrgang 1973, studierte unter anderem Publizistik. Er arbeitete in einer Online-Redaktion und war an verschiedenen Musical-Produktionen beteiligt. Ein großer Erfolg war sein Thriller-Debüt „Sterblich“ als Ermittlers Henning Juul, aus einer auf fünf Teile ausgelegten Reihe. aus dieser Reihe erschien 2015 der letzte Roman („Banesår“). Thomas Enger lebt mit seiner Familie in Oslo.

Mein Fazit:

Thomas Enger hat einen ausgeprägten Schreibstil, wodurch den Personen Tiefe verliehen wird und sie authentisch dargestellt werden. Er erzählt zudem seine Geschichte mit einem atemberaubenden Tempo. „Gejagt“ ist der vierte Fall mit dem Journalisten Henning Juul, der Hauptfigur. Henning Juul ermittelt wieder einmal auf eigene Faust, in einem mysteriösen und schwierigen Fall. Er und seine Ex-Frau Nora geraten mit ihren Recherchen selbst in Lebensgefahr. Henning Juul hat auch noch im vierten Roman Probleme mit dem Tod seines Sohnes Jonas zurecht zu kommen, er will die Schuldigen zur Verantwortung ziehen und verfolgt seit Kurzem eine neue Spur.

Der Autor Thomas Enger hat mit seinem Krimi „Gejagt“ genau den Geschmack der Leser getroffen, die gerne spannende Bücher lesen. Ein Kriminalroman der den Leser in seinen Bann zieht. Das Buch „Gejagt“ bringt Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.  Als Fan warte ich gespannt auf einen neuen Fall mit dem „Kult-Ermittler“ Henning Juul.

Fakten rund ums Buch:

Autor: Thomas Enger
Erschienen im blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)
Umfang: 413 Seiten; Taschenbuch
Auflage: 2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: „Gejagt

Popcorn

Bei einem Mädels-Abend darf natürlich leckeres und frisches Popcorn nicht fehlen. Ich bin der Meinung, das Popcorn die Voraussetzung für einen gelungenen Mädels- und Kino-Abend ist. Am Liebsten bereite ich es in meiner Popcornmaschine (ähnliches Modell) zu. Einfach Maiskörner kaufen und ab geht`s… frischer geht es einfach nicht.

popcorn_21. gestreifte Popcorntüten
2. Popcornmaschine 
3. Popcornmaschine XXL im 50er Jahre Vintagelook
4. Schüssel für Popcorn
5. Alu-Schaufel
6. Seeberger Popcorn-Mais (500g)

Am Wochenende kommen meine Mädels zu mir, bis dahin muss ich mir noch überlegen, welche Filme wir uns ansehen und was wir zum Abendbrot essen?! Ein bisschen Zeit habe ich ja noch 🙂

Provenzalische Intrige

(c) Provenzalische Intrige, Sophie Bonnet (Autorin), Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

Frühling in der Provence. Doch ein grausamer Mord stört die Idylle…

Endlich hat der Frühling in der Provence Einzug gehalten.  Das Luberon-Tal ist in ein weiß-rosa Blütenmeer getaucht, und in den Destillerien rund um Sainte-Valérie herrscht Hochbetrieb.  Doch dann wird Paulette Simonet, Inhaberin der Kosmetikfirma Mer des Fleurs, tot im Kessel ihrer Seiferei aufgefunden.  Unfall oder Mord?  Feinde gab es reichlich. Die Verfechterin nachhaltiger Produkte hatte sich nicht nur mit den traditionellen Marseiller Seifenfabrikanten angelegt, sondern auch mit einer Supermarktkette, die billige Fälschungen ihres Sortiments auf den Markt brachte.

Ein Fall für Pierre Durand, dessen Ermittlungen ihn quer durch Südfrankreich führen – und in die Tiefen eines Rosenkriegs zwischen der Ermordeten und ihrem Exmann…

Quelle: Klappentext, Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Sophie Bonnet ist das Pseudonym einer erfolgreichen Autorin aus Deutschland, die mit ihrer Familie in Hamburg lebt. Mit dem Provence-Krimi „Provenzalische Verwicklungen“ begann 2014 Sophie Bonnet eine Krimi-Reihe, mit der sie zwei Dinge vereinbart: die Liebe zur Provence und zur französischen Küche.

In der Reihe sind erschienen:

Mein Fazit:

Die letzten Tage des Sommers mit einem herrlichen Buch genießen!

Sophie Bonnet entführt uns mit ihrem Krimi „Provenzalische Intrige“ in eine der wunderbarsten Landschaften Frankreichs, die Provence. Der neue Fall für Pierre Durand, dem Chef de Police, lässt sich nicht so einfach lösen. Es gibt Verdächtige in der Seifenindustrie, der Exmann der toten Paulette Simonet oder gar der Sohn Mathéo.

Ein spannender, fesselnder Krimi, der nicht nur von den Ermittlungen der Polizei handelt, sondern auch Einblick in das private Leben, mit seinen Höhen und Tiefen, eines Polizisten gewährt.

Die Provence-Krimireihe von Sophie Bonnet hat mich in ihren Bann gezogen. Sophie Bonnet nimmt einen, mit ihrem Roman „Provenzalische Intrige“,  mit in die wunderbare Landschaft der Provence in Frankreich.

Fakten rund ums Buch:

Provenzalische Intrige
Autor: Sophie Bonnet
Erschienen im Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro (broschiert)
Umfang: 320 Seiten
Auflage: 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Provenzalische Intrige: Ein Fall für Pierre Durand (Band 3) (Taschenbuch oder ebook)

Schneller als der Lieferservice

(c) Schneller als der Lieferservice, Anne Lucas (Autorin), Südwest (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Wer kennt das nicht, nach der Arbeit schnell nach Hause und der Hunger ist da. Bevor ich das Kochbuch “Schneller als der Lieferservice!: Expressrezepte der beliebtesten Länderküchen” kannte, griff ich oft zum Hörer und rief beim Lieferservice an. Das Kochbuch habe ich vor längerem durch Zufall entdeckt und bis heute fast durchgekocht.

Rezepte im Buch:

Es gibt eine bunte Vielzahl von nationalen und internationalen Rezepten. Neben den Rezepten gibt es noch wertvolle Tipps zur Vorratshaltung, zur Lagerung von Lebensmitteln, Küchenausstattungen u.v.m.

Das Buch ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Italienisch
  • Asiatisch
  • Orientalisch und mediterran
  • Deutsch und international

Fazit:

Das Kochbuch ist sehr übersichtlich strukturiert. Zu jedem Rezept gibt es Tipps oder alternative Ideen und ein sehr schönes Foto, das zum Nachkochen anregt. Über 80 Rezepte stellt uns die Autorin vor, die in maximal 45 Minuten zubereitet sind.

Fakten rund ums Buch:

Schneller als der Lieferservice! Expressrezepte der beliebtesten Länderküchen
Erschienen im Südwest Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: nur noch gebraucht erhältlich
Umfang 128 Seiten
Auflage: 2013

Hier kannst Du das Buch kaufen: Schneller als der Lieferservice!: Expressrezepte der beliebtesten Länderküchen

Hier geht es zum Rezept: Orientalische Frikadellen

Orientalische Frikadellen

Zubereitung :    35 Minuten        für  2 Personen

Zutaten
3                             rote Spitzpaprika
4 EL                       Olivenöl
Salz
30 g                       getrocknete Aprikosen
3 Stängel             glatte Petersilie
40 g                       Schafskäse
300 g                    Rinderhackfleisch
1                             Knoblauchzehe
1                             Ei (Größe M)
2-3 EL                   Semmelbrösel
1 TL                       Tomatenmark
getrocknete Chiliflocken
150 g                    Naturjoghurt
1 kleines             Fladenbrot

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 ° C (Umluft 180 ° C, Gas Stufe 2-3) vorheizen. Paprikaschoten waschen, längs halbieren und entkernen. Paprika mit 1 Esslöffel Öl mischen, salzen und auf das    Backblech legen.
  2. Aprikosen fein würfeln. Petersilie waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und hacken, Käse zerbröseln. Hackfleisch in eine Schüssel geben. Knoblauch abziehen und durch eine       Knoblauchpresse zum Fleisch pressen. Aprikosen, die Hälfte der Petersilie, Käse, Ei,    Semmelbrösel und Tomatenmark untermischen. Hackmasse mit Salz und Chiliflocken              würzen.
  3. Hackmasse mit feuchten Händen zu 6 länglichen Frikadellen formen. 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin bei mittlerer bis starker Hitze rundherum 5   Minuten braten. Frikadellen mit auf das Blech legen und alles im heißen Backofen im unteren            Drittel 15 Minuten garen.
  4. Joghurt in ein Schälchen füllen, mit 1 Esslöffel Öl beträufeln und mit Chiliflocken bestreuen. Paprika und Frikadellen aus dem Backofen nehmen und mit der restlichen Petersilie               bestreuen. Mit Fladenbrot servieren.

Alternative: Statt Rinderhack die Frikadellen mit Lammhack zubereiten. Anstelle der getrockneten Aprikosen Cranberrys verwenden.

Tipp: Die Hackfleischmasse auf 4 Metallspießen zu länglichen Frikadellen formen, dünn mit   Olivenöl einpinseln und auf einem heißen Grill rundherum 15 Minuten grillen. Dazu passen        Hirtensalat oder Bulgursalat.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Schneller als der Lieferservice!, Anne Lucas (Autorin), Auflage 2013, Orientalische Frikadellen

Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte

Vor einiger Zeit hat mich Aurélie Bastian mit den Rezepten aus dem Backbuch „Tartes & Tartlettes(hier geht es zum Beitrag) verzaubert. Mit großer Freude halte ich nun das neueste Buch von ihr in der Hand: „Französisch backen. Meine Lieblingsrezepte“, das am 20. März 2017 erschienen ist.

Aurélie Bastian erklärt die einfache und schnelle Zubereitung von Brioche, Croissant, Baguette und anderen französischen Köstlichkeiten. Mit wenigen Zutaten oder geringem Aufwand zaubert köstliche Klassiker aus Frankreich.

Die Rezepte im Buch:

Aurélie Bastian startet ihr neustes Werk mit einem Vorwort, dann Tipps & Tricks. In diesem Kapitel beschäftigt sie sich u.a. mit den Zutaten (Warum kommt in mache Cremes Mehl und womit kann ich es ersetzen?), Brioche („Was muss ich für eine perfekte Brioche beachten?)  und Kuchen („Wie lange bleiben die Backwaren frisch?“).

Nun folgt der für mich mit Spannung erwartete Rezeptteil:
Petit déjeuner (Frühstück): Croissants au chocolat, Pain de campagne, Épi mit Dinkel, Ma Brioche
Pâtisserie (Gebäck): Puits d’amour, Macarons d’Aurélie, Biscuits roses de Reims, Far breton
Goûter (Kaffeezeit): Tuiles aux amandes, Financiers, Crêpes, Gaufres
Grandes occasions (Besondere Anlässe): Fraisier, Charlotte au chocolat, Entremet framboise citron, Charlotte aux fruits

Die kurzen persönlichen Einführungen zu jedem Kapitel finde ich wunderbar. Jedes Rezept wird mit einer kurzen Beschreibung vorgestellt, fotografiert und wird Schritt für Schritt erklärt. Geschmacklich findet jeder etwas: von süß bis fruchtig.

Am Ende des Backbuchs gibt es ein Rezeptregister.

Fazit:

Das Buch ist jeden Cent wert! Die französischen Köstlichkeiten von Aurélie Bastian versüßen einem den Tag, ob Frühstück, Kaffeezeit oder auch besondere Anlässe! Das Backbuch ist sehr gut strukturiert und wunderschön bebildert. Mir persönlich gefiel das Kapitel mit den Tipps & Tricks sehr gut. Sie haben mir wertvolle Informationen geliefert. Anfänger und Fortgeschrittene finden die passenden Rezepte. Man spürt die Liebe von Aurélie Bastian, die in „Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte“ steckt.

Naschkatzen aufgepasst – Suchtgefahr 😊
Das Buch kann ich nur wärmstens empfehlen!

Fakten rund um die Bücher:

„Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte“
Erschienen im Südwest Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 19,99 Euro
Umfang: 176 Seiten
Auflage: 2017
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte (gebunden oder als e-book)

Hier geht es zum Rezept: Palets bretons

Raclette – was für ein Genuss!

In meiner Familie gehört Raclette traditionell immer zu Weihnachten oder Silvester. Mittlerweile schlemme ich aber auch die kleinen Käsepfännchen in großer Runde mit meinen Freunden (in der Herbst). Raclette-Abende strahlen für mich etwas gemütliches und geselliges aus. Das Besondere am Raclette ist, dass alle gemeinsam am Tisch sitzen und selbst kochen. Jeder füllt die Pfännchen mit seinen Lieblingszutaten und los geht es.

Da die Abende kühler, herbstlicher sind, hatte ich am Wochenende meine Raclette-Saison begonnen und mein Raclette-Gerät aus dem Schrank geholt.

Das Raclette-Gerät

Für diesen kulinarischen Abend gibt es Geräte für 2 Personen (z.B. WMF KÜCHENminis Raclette für 2) bis 8 Personen (z.B. WMF LONO Raclette).

Mein Raclette „WMF 3 Raclette Tischgrill“ (ähnliches Modell) hat neben einer Aluminium-Grillplatte noch eine Granit-Grillplatte, außerdem werden je 8 Pfännchen und Spachtel aus Kunststoff mitgeliefert. Ich persönlich kann Euch die Marke WMF nur empfehlen. Die Geräte sind teurer als andere, aber sie sind robust, heizen gut und durch abnehmbare Teile ist eine Reinigung einfach. Das schlichte und edle Design hat mich ebenfalls überzeugt.

Wer die Saison schnell beginnen will und noch kein Gerät hat, dem empfehle ich Amazon Prime. Dann kannst auch Du am Wochenende Deine Raclette-Saison eröffnen!

Übrigens 4 Kauftipps:

  1. Wer keine Spachtel beim Raclette-Gerät dabei hat, dem würde ich den Kauf von Schabern (aus Plastik oder Holz) für das Raclette empfehlen. Für einen kleinen Preis schont man die Beschichtung der Pfännchen, wenn man mal etwas herauskratzen muss.
  2. Für die Pfännchen habe ich mir online sehr nützliche Untersetzer bestellt. Oft weiß man nicht wohin mit den heißen Pfännchen. Für die Tischplatte ist es zu heiß, für einen extra Teller habe ich nie Platz, also ist diese Lösung die Beste.
  3. Ein Tischmülleimer (für die Kartoffelschalen) wäre auch sehr praktisch.
  4. Von der Firma WMF gibt es Pellkartoffelbesteck für das Entfernen der Schale von den Pellkartoffeln. Die heißen Kartoffeln müssen so beim Schälen nicht in der Hand gehalten werden und es sieht besser aus.

Welchen Käse verwendet man?

Ich denke, dass die Frage nach dem Käse nicht leicht zu beantworten ist. Es ist, wie so oft, Geschmackssache. Würzig oder mild, was magst Du? Meine Familie verwendet immer den traditionellen Raclettekäse. Natürlich kannst Du auch folgende Sorte für die Pfännchen verwenden:

  • Butterkäse
  • Camembert
  • Cheddar
  • Feta
  • Gouda
  • Gorgonzola
  • Mozzarella
  • Parmesan
  • Tilsiter
  • Ziegenkäse

Gemüse, Gemüse…

Beliebte Zutaten bei meinen Schlemmerrunden richte ich immer in Schalen an. Einiges dünste oder brate ich vorher an. Es kann aber auch ebenso gut rohes Gemüse sein. Meine Lieblingszutaten sind

  • Aubergine (vorher angebraten)
  • Blumenkohl (vorgegart)
  • Brokkoli (vorgegart)
  • Champignons
  • Gewürzgurken
  • Mais
  • Paprika (frisch oder geröstet)
  • Pellkartoffeln
  • Schwarze und grüne Oliven
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Zucchini (vorher angebraten)

Wenn Du meine Liste liest, wirst Du merken, dass Du alles auftischen kannst worauf Du Lust und Appetit hast. Wichtig ist hierbei, dass alle Zutaten schon kleingeschnitten bereitstehen.

Fruchtiges darf nicht fehlen

Früchte eignen sich auch zum Überbacken und Kombinieren mit anderen Zutaten: Ananas, Birne oder Preiselbeeren finden traditionell einen Platz auf meinem Tisch. Durch das Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ habe ich noch einige Anregungen bekommen. Dazu später mehr…

Fleisch und Fisch

Für Raclette eignen sich alle Arten von Fleisch (Huhn, Schwein, Pute, Lamm, Rind). Das Fleisch muss vorab kleingeschnitten werden, damit das Fleisch auch durchbrät. Mini-Würstchen, kleine Bouletten, Salami, Kochschinken oder Bacon sind ebenfalls leckere Varianten.

Beim Fisch kannst Du einfach ausprobieren, was Dir schmeckt. Ich kaufe meistens Scampi.

Welche Mengen nimmt man?

Diese Frage hat die Autorin Tanja Dusy sehr gut in ihrem Buch „Raclette: Das brutzelt so schön“ (GU Verlag, Auflage 2013) beantwortet. Sie rät bspw. 250 g Pellkartoffeln pro Person zu zubereiten. Diese Menge reduziert sich natürlich, wenn Du Brot anbietest. Die Grammzahl vom Käse variiert von 150g bis 200g pro Kopf.

Aus meiner Sicht hängen die Mengen immer von den Gästen ab. Ich habe Freunde, die sehr gerne Gemüse statt Fleisch essen. So passen ich die Mengenvorschläge immer meinen Abenden an. Wie gesagt, dass Buch „Raclette: Das brutzelt so schön“ gibt eine gute Richtung an.

Dips und verschiedene ButtersorteN

Selbst gemachte Soßen (Salsa, Cocktailsauce, Barbecue, Kräuterdip) und verschiedene Buttersorten (Kräuterbutter, Zitronenbutter, Meerrettichbutter, Bärlauchbutter) dürfen beim Raclette nicht fehlen.

Rezepte

Neue Anregungen habe ich mir für mein letztes Pfännchen-Schlemmen im Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ von Carina Mira geholt. Ich hatte bisher nie versucht eine Leckerei als Nachtisch mit dem Raclette zu zaubern. Für mein Pfännchen-Schlemmen habe ich mich für „Marshmallow-Raclette mit Himbeeren“ entschieden. Einfach köstlich!

Was findet man außerdem in dem 91-seitige Rezeptbuch? Raffinierte, pikante und süße Rezepte für die Pfännchen und die Grillplatte des Raclettes findest Du im Buch „Raclette – Die besten Rezepte“ von Carina Mira.

Das Praktische an dem Buch sind die drei verschiedenen Rezeptverzeichnisse: Rezepte nach Kapiteln, alphabetisch oder nach Zutaten.

Das Buch ist in drei Kapitel eingeteilt:

  • Rezepte fürs Raclette
  • Rezepte für Grill & heißen Stein
  • Rezepte für Beilagensalate

Die Autorin hat an alles gedacht: Fleisch, Fisch, Gemüse oder Nachtisch.

Fazit zum Buch „Raclette – Die besten Rezepte“:

Die Rezeptsammlung zeigt neue, moderne, kreative sowie vielseitige Ideen für das Raclette, den Stein bzw. die Grillplatte. Im letzten Kapitel findet man außerdem einige Rezepte für Beilagensalate. Das Buch „Raclette – Die besten Rezepte “ kann ich nur wärmstens empfehlen. Raclette-Liebhaber oder die, die es noch werden, werden das Buch lieben! Der Preis ist übrigens mit 7,99 € unschlagbar!

Raclette – Die besten Rezepte
Erschienen im Bassermann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Autorin: Carina Mira
Preis: 7,99 Euro
Umfang: 96 Seiten
Auflage: 21. November 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Raclette – Die besten Rezepte

Hier geht es zum Rezept: Marshmallow-Raclette mit Himbeeren

Red Velvet Cake

ergibt eine sechsstöckige Torte mit 15 cm Ø; für 10 – 12 Stücke

Der Red Velvet Cake (Roter Samtkuchen) ist eine Torte, die aus den Südstaaten stammt, der breiten Öffentlichkeit jedoch durch das New Yorker Waldorf Astoria Hotel bekannt wurde.  Während sie heute meist mit einer Frischkäsecreme überzogen wird, hüllte man sie im Ursprungsrezept in eine Creme auf Basis einer Mehlschwitze namens Ermine-oder Heritage-Überzug. Dieser Überzug ist nicht so süß und viel cremiger und luftiger als Frischkäsecreme. Ehrlich gesagt war Red Velvet Cake lange Zeit nicht wirklich mein Fall. Meist bestand er aus einem langweiligen Boden mit Tonnen von roter Lebensmittelfarbe, der mit einer furchtbar süßen Frischkäsecreme umhüllt war. Doch nach zahllosen Kundenanfragen in meiner Bäckerei gab ich schließlich nach und entwickelte vor sechs Jahren das folgende Rezept, das bei mir nun ein Dauerbrenner geworden ist. Die Torte ist supersaftig und der Hauch Kakao verleiht der reichhaltigen, samtigen Torte ein leichtes Schokoladenaroma.

für den Red Velvet Boden:

Butter oder Cooking-Spray;   zum Einfetten
235 g Mehl Type 405; plus etwas mehr zum Bestäuben
3 EL Kakaopulver
¾ TL Backpulver
½ TL Salz
180 ml Traubenkernöl
300 g Zucker
2 große Volleier
2 TL Vanilleextrakt von echter Vanille
1 – 2 EL rote Lebensmittelfarbe
240 ml Buttermilch
1 TL Natron
1 TL Branntweinessig

für den Heritage-Überzug:

240 ml Milch
30 g Mehl Type 405
1/8 TL Salz
225 g weiche Butter
200 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt von echter Vanille

für den weißen Schokoladenlocken:

170 – 280 g weiße Schokolade als Tafel

Zubereitung für den Red Velvet Boden:

  1. Den Backofen auf 175 ° C vorheizen. Drei runde Backformen (15 cm Ø) einfetten und mit Mehl bestäuben
  2. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz in eine Schüssel und beiseitestellen.
  3. Öl und Zucker in der Rührmaschine 2 Minuten auf mittlerer Stufe mit dem Flachrührer aufschlagen. Auf mittlere bis kleine Stufe stellen, die Eier einzeln zufügen, einarbeiten, dann auf mittlerer Stufe Vanilleextrakt und Lebensmittelfarbe unterrühren. Die Maschine ausschalten und an den Schüsselseiten anhaftenden Teig nach unten schieben.
  4. Die Maschine auf kleine Stufe stellen und die Mehlmischung in drei Portionen abwechselnd mit der Buttermilch zufügen; dabei mit Mehl beginnen und enden. Die Maschine ausschalten, sobald alle trockenen Zutaten eingearbeitet sind, und an den Schüsselseiten anhaftenden Teig nach unten schieben.
  5. Natron und Essig in einer Schale glatt rühren. Die Rührmaschine auf mittlere bis kleine Stufe stellen, die Natronmischung zufügen und 30 Sekunden unterrühren.
  6. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Formen verteilen. 23 – 25 Minuten backen, bis an einem mittig eingestochenen Spieß nichts mehr haften bleibt. 10 – 15 Minuten in den Formen abkühlen lassen, dann zum Auskühlen auf Kuchengitter stürzen.

Zubereitung des Heritage-Überzugs:

  1. Milch, Mehl und Salz in einem kleinen Topf glatt Rühren. Unter rühren mit einem Holzlöffel die Mehlmischung bei mittlerer Hitze  zu einer dicken Paste einköcheln. Vom Herd nehmen und in eine Schüssel füllen. Abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen.
  2. Wenn die Mehlpaste abgekühlt ist, Butter und Zucker 2 – 4 Minuten in der Rührmaschine auf mittlerer bis hoher Stufe mit dem Flachrührer cremig rühren. Auf mittlere bis kleine Stufe stellen, Mehlpaste und Vanilleextrakt zufügen. Auf mittlerer bis hoher Stufe weiterrühren, bis eine luftige Creme entstanden ist.

Zubereitung der Weißen Schokoladenlocken:

  1. Die Schokolade in der Mikrowelle auf mittlerer Stufe  ganz leicht aufweichen. Hierzu zunächst 20 Sekunden erhitzen, dann in 5 – 10 Minuten-Intervallen fortfahren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dies nimmt je nach Mikrowellentyp etwa 35 Sekunden in Anspruch. Die Konsistenz prüfen, indem man mit einem Sparschäler an der langen Kante der Schokoladentafel entlangfährt. Wenn sich Schokoladenlocken aufrollen, ohne zu brechen, ist die Schokolade warm genug. Die Schokolade nicht zu stark erhitzen, dann rollt sie sich nicht auf. Auf diese Weise 55 – 110 g Schokoladenlocken herstellen und auf ein Stück Backpapier fallen lassen . Die Schokolade bei Bedarf nochmals erhitzen.

Torte zusammensetzen:

  1. Die ausgekühlten Böden vorsichtig horizontal halbieren, dass man sechs gleich dicke Böden erhält. Die Böden begradigen, den Boden für die Tortenunterseite auswählen und auf einen Tortenteller legen. Mit Hilfe einer Winkelpalette mit 80 ml Überzug bestreichen. Einen zweiten Boden aufsetzen, bestreichen und ebenso fortfahren, bis alle Böden verarbeitet sind. Die Torte rundum mit dem verbleibenden Überzug bestreichen und mit einer Spiral- oder Spachteloptik verzieren. Die weißen Schokoladenlocken vorsichtig auf den noch weichen Überzug setzen und leicht andrücken, falls sie nicht haften bleiben. Die Locken am unteren Tortenrand verteilen oder eine andere Optik wählen.

Wissenswertes

Die Schokoladentafel  bei der Herstellung der Locken in ein Stück Backpapier wickeln, damit sie durch die Handwärme nicht schmilzt. Eine frisch abgehobelte Locke lässt sich verformen, solange sie noch weich ist. Ausgehärtete Schokoladenlocken so wenig wie möglich berühren.

Im Kühlschrank hält sich die Torte bis zu 3 Tage.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Tortenzeit, Tessa Huff (Autorin), Auflage 2016, Red Velvet Cake (Seite 58-61)

Im Hause Longbourn

(c) Im Hause Longbourn, Jo Baker (Autor), Penguin Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

„Eine mächtige Familie und ihre Dienstboten. Und ein Haus, das alle Geheimnisse kennt.

Während oben in den Salons von Longbourn die Töchter der Familie Bennet überlegen, wie sie die reichen Junggesellen Mr Bingley und Mr Darcy einfangen können, müht sich unten in den Diensträumen das Hausmädchen Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab und träumt dabei von einem anderen, aufregenderen Leben. Als ein neuer Hausdiener im Herrenhaus auftaucht, scheint er wie die Antwort auf ihre Stoßgebete. Doch James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft. Es könnte das Leben auf Longbourn für immer verändern.“

Quelle: Klappentext, Penguin Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Jo Baker wurde in Lancashire geboren. Sie entdeckte während Ihres Studiums die Leidenschaft für das Schreiben. Bisher veröffentlichte sie fünf Romane. Mit „Im Hause Longbourn“ gelang ihr der internationale Durchbruch.

Mein Fazit:

Jo Baker gelang mit diesem Roman „Im Hause Longbourn“ der internationale Durchbruch. Die Geschichte wird verfilmt.

Dieses Buch versetzt einen in die Zeit von Jane Austen. Eine historische Geschichte über die gut situierte, wohlhabende Familie Bennet mit ihren fünf Töchtern, deren Leben sich um Gesellschaften,  Einladungen und um die Verheiratung  der Mädchen dreht.

Ebenso lernt man hautnah das andere Leben der Bediensteten im Hause Longbourn kennen. Sie leben und dienen, bei harter Arbeit, in einfachen Unterkünften, mit vielen Entbehrungen. Trotzdem das Leben im Hause Bennet ruhig und ohne besondere Höhepunkte erscheint, steckt ein großes Geheimnis hinter den Bennets und der Haushälterin Mrs. Hill.

Für die Anhänger von historischen Romanen ist das Werk von Jo Baker ein absolutes Glanzstück. Die Autorin erzählt Jane Austens vielleicht bekanntesten Roman neu und zwar aus Sicht der Dienstboten. Das Zusammenführen von Jane Austens  „Stolz und Vorurteil“ und der Geschichte im Hause Longbourn ist perfekt gelungen.

Jo Baker hat einen großartigen Schreibstil, durch den mit viel Gefühl das Leben oben und unten im Hause Longbourn gezeigt wird. Wir erleben dadurch, dass nicht nur die Herrschaften Probleme haben, sondern auch die Dienstboten.

Kauft dieses Buch und lehnt Euch zurück. Taucht ein in das Leben der Familie Bennet mit seinen Hausangestellten und genießt dieses wunderbare Buch.

Es ist großartiges Buch, das ich jedem empfehlen kann.

Fakten rund ums Buch:

Im Hause Longbourn
Autor: Jo Baker
Erschienen im Penguin Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 10,00 Euro (broschiert)
Umfang: 448 Seiten
Auflage: 3. Auflage: aus dem Englischen von Anne Rademacher

Hier kannst Du das Buch kaufen: Im Hause Longbourn