Rom – Das Kochbuch

Die Autorinnen Katie Parla und Kristina Gill stellen auf 256 Seiten traditionelle und moderne Gerichte aus Rom und Umgebung vor. Es werden spannende Rezepte gezeigt, die man sofort ausprobieren möchte. Der Leser erhält Informationen zur Kochtradition, der Geschichte von vielen Köstlichkeiten und sehr schöne Bilder von der Ewigen Stadt Rom.

Die Rezepte:

Bis man zu den Rezepten kommt findet man auf den ersten 35 Seiten eine persönliche Einleitung der Autorinnen sowie einen geschichtlichen Abschnitt über das damalige und heutige Rom. Anschließend folgt ein ausführlicher Abschnitt über die römischen Rezepte, was man an Ausstattung benötigt oder welche Zutaten man verwenden sollte (z.B. sollte man Pasta von guter Qualität kaufen). Bevor es endlich zu den Rezepten geht, auf die ich mich besonders freue, schreiben die beiden Autorinnen noch einige hilfreiche Hinweise zu den Maßen, Gewürzen, Pasta, Reis und Backen. Dieses Kapitel sollte man sich durchlesen und sich die Ratschläge zu Herzen nehmen.

Die Rezepte sind nach Themen geordnet.

Das erste Kapitel “Snacks, Vorspeisen und Street Food” bietet 13 Rezepte von traditionellen Kleinigkeiten bis hin zu modernen Varianten. Das zweite Kapitel „Klassiker und Varianten“ startet mit dem Rezept „rigatoni alla carbonara nach der art von flavio de maio“. Die Autorinnen präsentieren klassische Rezepte ihrer römischen Lieblingsrestaurants. Die Rezepte der römischen Küche sind auch durch jüdische Einflüsse („Cucina Ebraica“) und traditionelle Zutaten („Quinto Quarto“) geprägt. Ein kleinerer Abschnitte ist dem Thema „Gemüse“ gewidmet, hier findet man Inspirationen für Salate und Beilagen.

Das Kochbuch „Rom“ bietet zum Schluss noch viele, leckere Rezepte zu den Themen „Brot und Pizza“, „Dolci“ und „Getränke“.

Fazit:

Die Aufmachung des Kochbuches „Rom“ ist sehr edel. Nicht durch das Hardcover, sondern auch durch die goldfarbene Schrift und das stabile Papier wird das Buch zu einem hochwertigen Lesevergnügen. Das Cover hat mir auch sehr gut gefallen: man sieht eine Luftaufnahme von Rom, zwei Gerichte, frische Tomaten, Zucchiniblüten und das Kolosseum. Der Leser wird gleich auf Italien eingestimmt.

Man spürt die Liebe der Autorinnen zu Rom. Katie Parla ist Rom-Expertin und Kristina Gill ist Fotografin aus Leidenschaft. Aus dieser Kombination heraus ist ein wunderbares Kochbuch über Rom entstanden.

Es ist ein außergewöhnliches Kochbuch mit Geschichten zu Rom. Die Autorinnen geben dem Leser Tipps für schöne Ziele in Rom und wunderbare Rezepte. Man kann sagen, dass es einerseits ein Kochbuch ist, andererseits ist es ein Reiseführer.

Fakten rund um das Buch:

„Rom – Das Kochbuch“
Erschienen im Südwest Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 24,99 Euro (gebundene Ausgabe)
Umfang: 256 Seiten
Auflage: 2015
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: „Rom – Das Kochbuch“ (gebundene Ausgabe oder e-Book)

Hier geht es zum Rezept: crostata di prugne di sara levi

Pias lauwarmer Pasta-Salat

Pias lauwarmer Pasta-Salat in meiner
Lieblingsschale

Manchmal muss man seinem Instinkt folgen. Als ich das Buch aufgeschlagen habe, landete ich sofort bei dem Rezept Pias lauwarmer Pasta-Salat. Mir lief sofort das Wasser im Munde zusammen. Ich musste nicht weiter suchen, ich habe das perfekte Rezept für Euch gefunden. Der Einkaufszettel war sofort geschrieben.

Für 4 Portionen

Für den Pasta-Salat
500 g Spaghetti
Salz
1 Kugel Mozzarella (ca. 125 g)
1 Handvoll Kirschtomaten (ca. 150)
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Pinienkerne
1 Handvoll Basilikum (ca. ½ Bund)

Für das Dressing
5 EL weißer Essig
Salz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kristallzucker
5 EL gutes Olivenöl

Zubereitungszeit
30 Minuten

So geht’s//

Pasta-Salat

  1. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und kräftig salzen. Die Spaghetti al dente kochen, abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Währenddessen den Mozzarella zerpflücken, die Kirschtomaten waschen und halbieren und die Lauchzwiebeln putzen und in feine Röllchen schneiden. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe kurz rösten. Das Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden.
  3. Die fertigen Spaghetti abgießen und etwas abtropfen lassen. Anschließend die noch heißen Spaghetti mit den restlichen Salatzutaten mischen.

 Dressing

Den Essig und die Gewürze gut verrühren und dann das Öl in einem feien Strahl unter ständigen Rühren einlaufen lassen. Das fertige Dressing über den Salt gießen und alles gut durchmischen. Vor dem Servieren den Salat nochmals abschmecken.

Pias lauwarmer Pasta-Salat in meiner
Lieblingsschale

Hier kannst Du das Buch kaufen: A Tavola!: Die echte Cucina Italiana für zu Hause

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), A Tavola!: Die echte Cucina Italiana für zu Hause, Christian Henze (Autor), 1. Auflage 2015, Pias lauwarmer Pasta-Salat (Seite 48/49)

A Tavola!: Die echte Cucina Italiana für zu Hause

Der TV-Koch Christian Henze ist ein großer Fan der italienischen Küche. In seinem Kochbuch „A Tavola!“ findet man all seine liebsten Rezepte. Die Idee von Christian Henze ist es, sich durch das richtige Flair und Essen Italien nach Hause zu holen und zwar das ganze Jahr.

Die Rezepte im Buch „A Tavola“:

Bevor es mit den italienischen Rezepten losgeht, erzählt Christian Henze uns von seinen persönlichen italienischen Lieblingsgerichten.

Das wunderschöne Kochbuch, das im Südwest Verlag erschienen ist, ist in folgende Kategorien aufgeteilt:

  • Antipasti – Vorspeisen & kleine Gerichte (z.B. Knusperparmesan mit Olivensalat)
  • Minestre – Suppen (z.B. Tomatensuppe mit Mozzarella und Basilikum)
  • Hauptgerichte: Pasta (z.B. Penne mit Honig-Gorgonzola-Sauce)
  • Hauptgerichte: Pizza (z.B. Christians Gourmetpizza hoch zwei)
  • Verdure – Hauptgerichte: Gemüse (z.B. Balsamico-Linsen mit gebackenem Mozzarella)
  • Pesce – Hauptgerichte: Fisch & Meeresfrüchte (z.B. Fischfilet in mediterraner Kruste mit Aprikosenpesto)
  • Carne – Hauptgerichte: Fleisch (z.B. Involtini mit Pilzen am Spieß)
  • Dolci – Desserts (z.B. Mandel-Tiramisu)

Die Rezepte sind gut beschrieben und fotografiert, sodass man Lust bekommt sie nachzukochen. Der Autor gibt immer wieder Tipps zum Anrichten der Gerichte.

Fazit:

Ich liebe die italienische Küche! Das Kochbuch von Christian Henze. „A Tavola!“ bietet viele Rezepte und Inspirationen. Die Zutaten für die Rezepte sind überall erhältlich. Was noch schön ist… die Zubereitungen der italienischen Köstlichkeiten sind schnell und einfach! Dank Christian Henze kannst Du Dir Italien nach Hause holen!

A Tavola!“ sollte man in seinem Kochbuchregal haben.

Fakten rund um das Buch:

 A Tavola!: Die echte Cucina Italiana für zu Hause
Erschienen im Südwest Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 22,99 Euro
Umfang: 176 Seiten
Auflage: 2015
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: „A Tavola!: Die echte Cucina Italiana für zu Hause

Hier geht es zum Rezept: Pias lauwarmer Pasta-Salat

Kulinarische Reise – 3. Station – Italien

Buon giorno!, In dieser Woche möchte ich Euch auf eine kulinarische Reise mitnehmen. Im Mittelpunkt meiner dritten Reise steht Italien.

Denke ich an Italien kommen mir die landestypischen Spezialitäten von Antipasti, Pizza, Rezepte mit Fleisch oder Fisch, Pasta bis hin zu Ciabatta in den Kopf. Gleichzeitig träume ich vom Meer, Sonne und schönen Stränden.

Lasst Euch von duftender Pizza, einer lauwarmen Vorspeise sowie einer köstlichen Nachspeise verführen und begleitet mich, wenn ich Euch folgende wunderbare Rezepte und Bücher vorstelle…VorspeisePias lauwarmer Pasta-Salat aus dem wunderbaren Kochbuch „A Tavola!“ von Christian Henze

HauptspeisePizza peperoni e carciofi – La Vegetariana aus dem Italian Basics Kochbuch, das mehr als ein Kochbuch ist.

Nachspeise – Pflaumen-Crostata mit Mandelkruste aus dem Kochbuch „Rom“. Ein Buch voller Liebe und Leidenschaft für die Ewige Stadt.

Wenn Ihr mehr über die italienischen Genussmomente erfahren wollt, dann schaut ab morgen rein….

Die kalten Wasser von Donegal

(c) Die kalten Wasser von Donegal, Andrea Carter (Autor), Goldmann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Inhalt (Klappentext):

An der rauen Küste Donegals fordert ein altes Verbrechen neue Opfer…

In einem kleinen Ort an der irischen Küste führt die junge Notarin Ben O‘ Keeffe ein zurückgezogenes Leben. Bis sie den Verkauf der alten Kirche abwickeln soll und dort auf ein Skelett stößt.  Handelt es sich bei dem Toten um den ortsansässigen Conor Devitt, der vor sechs Jahren an seinem Hochzeitstag spurlos verschwand?  Conors Bruder will Ben gegenüber sein Gewissen erleichtern – und rast kurz nach dem Treffen mit seinem Auto in den Tod. Gemeinsam mit Sergeant Tom Molloy versucht Ben, den rätselhaften Mordfall aufzuklären. Doch die Küstenbewohner bilden eine Mauer des Schweigens …

„Ein Krimidebüt mit einer großartigen cleveren Heldin.“ The Times

Quelle: Klappentext, Goldmann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Zum Autor:

Die Autorin Andrea Carter stammt aus Irland, dadurch kennt sie das Land. Andrea Carter weiß, wie die Leute ticken. Die Inspiration für ihren Krimi „Die kalten Wasser von Donegal“ schöpft sie daraus.

Mein Fazit:

Der Autorin Andrea Carter ist es in ihrem ersten Kriminalroman „Die kalten Wasser von Donegal“ gelungen den Leser nach Irland, in die kleinen Orte der Irischen Halbinsel Inishowen, zu entführen.  Man glaubt dabei zu sein, wenn die Rechtsanwältin Ben O‘ Keeffe, zusammen mit der Polizei versucht, an geheimnisvollen Orten einen alten Mordfall aufzuklären. Kein leichtes Unterfangen, da die Bewohner an der Küste sehr verschwiegen sind. Sie recherchiert geschickt, um den Geheimnissen aus alten Zeiten auf die Spur zu kommen. Das Ende des Buches enthüllt die überraschenden Geschehnisse der früheren Jahre.

Mein Fazit: Spannung garantiert!

Ein gelungener, fesselnder Krimi in einer wunderschönen irischen Küstenlandschaft. Die Protagonistin ist sympathisch und menschlich. Anhand ihrer Landschaftsbeschreibungen merkt man, dass sie aus Irland stammt und noch immer dort lebt.

Wenn Du Dir dieses Buch kaufst, musst Du eins wissen: es liest sich sehr schnell zu Ende!

Die ideale Lektüre für den Sommerurlaub.

Fakten rund ums Buch:

Die kalten Wasser von Donegal
Autor: Andrea Carter
Erschienen im Goldmann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro (broschiert)
Umfang: 414 Seiten
Auflage: 1. Auflage 2017

Hier kannst Du das Buch kaufen: Die kalten Wasser von Donegal (broschiert oder ebook)

Nudeltopf mit Speck und Brokkoli

für:
2 Personen
kostengünstig
Schwierigkeitsgrad: einfach
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Garzeit: 15 Minuten

Die Zutaten:

Räucherspeckstreifen   150 g
TK-Brokkoliröschen        12
Pasta (z.B. Makkaroni)  200 G
Zitronensaft                      3 EL
Sahne                                  150 g
Mascarpone                      2 EL
Minzeblätter                      2
frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Das Rezept:

  1. Speckstreifen und Brokkoliröschen in einem großen Topf 2 Minuten anbraten
  2. Pasta, Zitronensaft und 5oo ml Wasser zufügen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Sahne, Mascarpone und gehackte Minze untermischen
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Bassermann Inspirations Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Pasta & Sauce aus 1 Topf, Emilie Perrin (Autorin), 2. Auflage 2016, Nudeltopf mit Speck und Brokkoli (Seite 18/19)

Pasta & Sauce aus 1 Topf

(c) Pasta & Sauce aus 1 Topf,Emilie Perrin (Autorin), Bassermann Inspiration (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Pasta und Sauce aus einem Topf? Funktioniert das? Von dem Trend, alles in einem Topf zu kochen, war ich mehr als angetan. Es hört sich so schlicht an, dass ich es ausprobieren musste. Um Inspirationen zu bekommen griff ich nach dem Buch Kochbuch „Pasta & Sauce aus 1 Topf“ von Emilie Perrin.

Rezepte:

Zu Beginn gibt es eine kleine Einleitung und Tipps der Autorin. Emilie Perrin bevorzugt kleine bzw. kurze Pastasorten. Sie gibt den Tipp, dass man sich exakt an die Wassermenge halten sollte, damit das Essen gelingt. Auch empfiehlt sie Brühwürfel, Kräuter und Gewürze als zusätzliche Aromen.

Im ersten Teil des Kochbuchs findet man traditionelle Rezepte, wie z.B. „Pasta mit Cocktail-Tomaten und Pesto“, „Nudeltopf mit Speck und Brokkoli“, „Pasta mit Räuchertofu, Pilzen und Lauch“. Im zweiten Teil gibt es Inspirationen „Aus aller Welt“, z.B. Reisnudeln mit Garnelen“, „Feuriger Bohnen-Nudel-Topf“. „Vegetarisch“, so heißt der letzte Teil des Kochbuchs, bietet 8 wunderbare Rezepte (z.B. „Pasta Primavera“, „Veganer Nudeltopf“, „Pasta mit Kürbis, Maronen und Käse“).

Fazit:

Simpel, schnell, super lecker!  Das Kochbuch hat mir sehr gut gefallen. Alle Zutaten kommen in einen Topf und garen mit Wasser zu einem leckeren Gericht.  Bei der Zubereitungsmethode nehmen die Nudeln die Aromen aller Zutaten auf.

Das Prinzip von One Pot Pasta ist einfach und genial. Wer schnelle Rezepte liebt, und wenig Geschirr benutzen möchte sollte es unbedingt ausprobieren.

Fakten rund um das Buch:

Pasta & Sauce aus 1 Topf
Erschienen im Bassermann Inspiration Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro
Umfang: 77 Seiten
Auflage: 2. Auflage 2016

Hier kannst Du das Buch kaufen: Pasta & Sauce aus 1 Topf

Hier geht es zum Rezept: Nudeltopf mit Speck und Brokkoli

Tortenzeit: Schicht für Schicht ein Genuss

(c) Tortenzeit, Tessa Huff (Autorin), Südwest (Verlagsgruppe Random House GmbH)

Die Autorin Tessa Huff hat in ihrem Buch 150 traumhafte Rezepte zusammengestellt.

Habt Ihr genug von schlichten Kuchen und möchtet neue cremige Höhen der Backkunst erklimmen? Dann ist „Tortenzeit“ genau das Richtige für Euch. Tessa Huff hat für alle, denen ein Kuchen nicht groß genug sein kann, 150 traumhafte Rezepte zusammengestellt: Dabei verwandelt sie nicht nur Klassiker wie die Schwarzwälder Kirschtorte in ganz neue Kreationen, sondern beeindruckt auch mit modernen Rezeptideen wie dem Schokoladen-Matcha-Kuchen oder der Kürbis-Vanille-Chai-Torte.

Die Rezepte im Buch „Tortenzeit: Schicht für Schicht ein Genuss“

Bevor ich auf die Rezepte und die besonderen Geschmacksrichtungen eingehe, will ich meine Begeisterung für die Fotos ausdrücken. Jedes Rezept ist wundervoll in Szene gesetzt und abgelichtet.

Das gut strukturierte Buch ist in folgende Abschnitte unterteilt:

  • Klassische Torten
  • Schokoladentorten
  • Lässige Torten
  • Gute-Laune-Torten
  • Torten für Entdecker
  • Festtagstorten

Neben 150 Tortenrezepte gibt die Autorin Tessa Huff wertvolle Tipps zum Herstellen und Verzieren von Torten. Auch über den unentbehrlichen Utensilien wird ein Abschnitt in dem Buch gewidmet.

Das Buch bietet vielseitige Geschmacksrichtungen: Apfel-Honig, Mokka-Gewürz, Lavendel-Olivenöl, Orangen-Maracuja… dies nur um einige zu nennen. Jedes Rezept erhält eine kleine, persönliche Einleitung, wird über mehrere Seiten schrittweise erklärt und zum Schluss gibt es noch einen hilfreichen Tipp oder etwas Wissenswertes von der Autorin. Leider fehlen die Vor- und Zubereitungszeiten.

Fazit:

Durch die ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Zubereitungstipps sowie Dekorationstechniken, kannst auch Du einen perfekten Kuchen zaubern. Man findet Klassiker wie die Schwarzwälder Kirschtorte, aber auch exotische Torten wie z.B. Mango-Kokoscreme-Torte oder Kürbis-Vanille-Chai-Torte.

Backanfänger oder Tortenprofi werden in dem Buch „Tortenzeit“ von Tessa Huff fündig. Die Herstellung der Traumkuchen ist manchmal aufwendiger oder mit Zutaten verbunden, die man sich erst einmal im Internet bestellen muss.

Der manchmal größere Zeitaufwand, der beim Backen der zauberhaften Torten entsteht, wird durch das Geschmackerlebnis wieder wettgemacht.

Nach langem hin und her möchte ich Euch die „Red Velvet Cake“ präsentieren.

Schicht für Schicht ein wahrer Genuss! So macht das Zaubern von Torten Spaß! Sehr zu empfehlen!

Fakten rund um die Bücher:

Tortenzeit: Schicht für Schicht ein Genuss
Erschienen im Südwest Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 24,99 Euro
Umfang: 288 Seiten
Auflage: 2016
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: Tortenzeit: Schicht für Schicht ein Genuss

Hier geht es zum Rezept: Red Velvet Cake

Arielles Croissants

Zutaten:

5 Platten TK-Blätterteig
(ca. 1 Packung à 300 – 350 g)
100 g wachsweiche Butter

 

Die Blätterteigplatten nebeneinanderlegen und auftauen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 180° C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

4 aufgetaute Blätterteigplatten mit wachsweicher Butter bestreichen, diese übereinander legen und mit der restlichen Blätterteigplatte bedecken. Das Blätterteigpacket mit einer Teigrolle zu einem gleichmäßigen Rechteck ausrollen. Es sollte ungefähr 0,5 cm dick und etwas größer als ein DIN A 4 Blatt sein.

Aus dem Rechteck 4 große lang gezogene Dreiecke (17 cm x 17 cm x 14 cm) ausschneiden. In die kürzeste Seite jedes Dreiecks mittig einen kleinen Schlitz von 2 cm schneiden, dadurch können die Dreiecke breiter aufgerollt werden. Die Dreiecke von der breiten, eingeschlitzten Seite her einrollen und vorsichtig bis zur Spitze hin aufrollen. Die Teiglinge mit der Spitze nach unten auf das Backblech setzen und nur leicht zu einem Hörnchen biegen.

Die Croissants im auf 180° C vorgeheizten Backofen 20 Minuten goldbraun backen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und bald genießen.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Arielles Macarons & süße Köstlichkeiten, Arielles Croissants, Auflage 2015, Croissants (Seite 126/127)

Partybrot – Schweinebraten & Grillsauce

Für 6 Personen
Vorbereiten 15 Minuten
Backen 25 Minuten

1 Laib Brot (500g)
200 g Barbecuesauce
8 – 10 feine Scheiben kalter Schweinebraten
1 EL Kapern
350 g Cheddar in Scheiben

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das Brot in 2 cm großen Abständen rautenförmig tief einschneiden (der Boden sollte intakt bleiben).

Die Barbecuesauce in die Einschnitte im Brot streichen. Schweinebraten, Kapern und Käse dazwischenstecken.

Das Brot locker in Alufolie einschlagen und im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen. Die Alufolie öffnen und das Brot weitere 10 Minuten backen, bis der Käse schön geschmolzen ist.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Bassermann Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Leckere Partybrote, Jean-Luc Sady (Autor), 3. Auflage 2017, Partybrot Schweinebraten & Grillsauce (Seite 44/45)