Dr. Oetker „Neue Plätzchen von A-Z“

Wenn der Duft von frisch gebackenen Plätzchen durch die Wohnung zieht, schlägt mein Herz immer höher. Ich liebe Kekse!

Über 150 klassische sowie neue, unwiderstehliche Keksrezepte von A bis Z findest Du in diesem Buch von Dr. Oetker. Das Buch ist erst im November erschienen, jedoch habe ich schon vier weihnachtliche Rezepte ausprobiert.

Die Rezepte im Backbuch „Neue Plätzchen von A-Z“:

Die Keksrezepte sind alphabetisch angeordnet. Es beginnt mit Anislaiberl und endet mit Zitronenkeksen.

Das Register, das am Ende des Buchs zu finden ist, ist übersichtlich und strukturiert. Es gibt folgende Kategorien:

  • Dinkel – Plätzchen
  • Glutenfreie Plätzchen
  • Makronen
  • Ohne Backen
  • Plätzchen für Kinder
  • Plätzchen mit Alkohol
  • Plätzchen mit Frucht
  • Plätzchen mit Kaffee
  • Plätzchen mit Mohn
  • Plätzchen mit Nüssen / Kernen
  • Plätzchen mit raffinierten Aromen
  • Plätzchen mit Schokolade
  • Schicht – Plätzchen
  • Vegane Plätzchen
  • Weihnachtsplätzchen

Fazit:

Wie Du siehst gibt es 15 verschiedene Kategorien mit mehr als 150 Rezepten. Die Rezepte sind alphabetisch angeordnet (von Anislaiberl bis Zitronenkekse), was ungewöhnlich ist, jedoch das Suchen nach einem bestimmten Rezept erleichtert.

Die Darstellung der einzelnen Rezepte ist modern, ansprechend und die Keksrezepte sind Schritt für Schritt erklärt, was es einfach sowie nachvollziehbar macht. Erfolg ist dadurch garantiert. Das Cover (Hardcover) ist dem Verlag sehr gelungen. Man kann nur hoffen, dass der Style beibehalten wird, damit andere Koch- und Backbücher des Verlags optisch zueinander passen.

Empfehlenswert für Anfänger, da es viele klassische Rezepte in Buch Dr. Oetker „Neue Plätzchen von A-Z“ gibt!

Jedoch eignet es sich auch für Backfans wie mich… das Buch passt in meine Sammlung phantastisch rein.

Fakten rund um das Buch:

Neue Plätzchen von A-Z  “
Erschienen unter der Marke Dr. Oetker Verlag als Lizenz in der ZS Verlag GmbH
Preis: 12,99 Euro
Umfang: 217 Seiten
Auflage: 2016
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: „Neue Plätzchen von A-Z

Hier geht es zum Rezept: Vanillestangen

Vanillestangen

Zubereitungszeit:    30 Minuten, ohne Abkühlzeit
Backzeit:                     etwa 10 Minuten je Backblech
Haltbarkeit:               etwa 3 Wochen in gut schließenden Dosen

Zutaten für etwa 54 Stück:

für den Knetteig:

175 g  Weizenmehl
1 Pck. Vanille – Pudding-Pulver
80 g    Zucker
2          Eigelb (Größe M)
125 g  Butter oder Margarine
100 g  abgezogene, gem. Mandeln

Zum Bestäuben:
50 g    Puderzucker
1 Pck. Vanillin-Zucker

Insgesamt:
E: 0,9 g, F: 3,2 g, Kh: 5,5 g, kcal: 54,6

Zubereitung:

  1. Den Backofen vorheizen.
    Oder- / Unterhitze: etwa 180 – 200oC
    Heißluft: etwa 160 – 180oC
  2. Für den Teig Mehl mit Pudding-Pulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Eigelb, Butter oder Margarine, Mandeln und 1 Esslöffel kaltes Wasser hinzufügen. Die Zutaten mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er kleben, ihn in Frischhaltefolie gewickelt eine Zeit lang in den Kühlschrank legen.
  3. Den Teig in 6 Portionen teilen. Jede Portion Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle (etwa 45 cm Länge) formen und schräg in 9 etwa 5 cm lange Stangen schneiden. Die Teigstangen auf Backbleche (mit Backpapier belegt) legen.
  4. Die Backbleche nacheinander (bei Heißluft zusammen) in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Stangen etwa 10 Minuten je Backblech backen.
  5. Die Stangen mit dem Backpapier von den Backblechen auf Kuchenroste ziehen.
  6. Zum Bestäuben Puderzucker mit Vanillin-Zucker mischen und die noch heißen Stangen damit bestäuben. Die Vanillestangen auf den Kuchenrosten erkalten lassen.

Tipp:
Die  Vanillestangen entweder komplett mit dem Puder-Vanillin-Zucker bestäuben oder nur zu einem Drittel.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Dr. Oetker „Neue Plätzchen von A-Z“

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des ZS Verlags, Dr. Oetker „Neue Plätzchen von A-Z“, Auflage 2016, Vanillestangen (Seite 196/197)

Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen

Der Verlag schreibt „Das Lieblingskochbuch für alle Freunde der asiatischen Küche […]“ und ich frage mich, stimmt es?

Die Rezepte im Buch „Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen“:

Die Rezepte sind in drei Kapitel aufgeteilt.

  • Asiasuppen
  • Asiasalate
  • Asiapfannen

Nach einem kurzen Vorwort folgen die asiatischen Rezepte. Zu Beginn eines Kapitels gibt es Grundrezepte (z.B. Sambal Oelek, Chiliessig, Chilimus).

Fazit:

Bei den Rezepten ist der Titel Programm. Mit meist wenigen Zutaten lassen sich schnell asiatische Gerichte kochen. Teilweise braucht man aber längere Zubereitungszeiten, sodass man nicht mehr von schnell reden kann.

In dem Kochbuch „Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen“ findet man ausschließlich Nudelgerichte. Ich persönlich wähle beim Asiaten immer Nudeln nie Reis. Deswegen bin ich mit dem Kochbuch sehr zufrieden. Einen Pluspunkt bekommt das Buch außerdem von mir für die Grundrezepte, diese finde ich gut.

Wenn ihr Nudeln und die asiatischen Geschmacksrichtung gern habt, dann ist das Buch das Richtige für Euch.

Fakten rund um die Bücher:

Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen
Erschienen beim Bassermann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro
Umfang: 160 Seiten
Auflage: 2016
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen:
Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen

Hier geht es zum Rezept:
Pikante Eiernudeln mit Rindfleisch

Pikante Eiernudeln mit Rindfleisch


Für 2 – 4 Portionen

Zutaten:
150 g Rump- oder Lendensteak, in feine Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleine Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
2 EL Pflanzenöl
200 g dicke (chinesische) Eiernudeln
75 g Weißkohl, in dünne Streifen geschnitten
1 kleine Möhre, in sehr feine Streifen geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
40 g grüne Bohnen, schräg in dünne Streifen geschnitten
1 Tomate geachtelt

Sauce
2 TL scharfe Satay-Sauce
1 – 1 ½ TL Austernsauce

Zum  Servieren
1 kleine Handvoll Korianderblätter
1 lange rote Chillischote, entkernt und in Streifen geschnitten

Zubereitung:

  1. Steakstreifen mit Knoblauch, Zwiebel und 1 Esslöffel Öl vermengen. 15 bis 20 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen.
  2. Eiernudeln unter warmem Wasser spülen, um sie zu trennen. (oder nach Packungsanweisung bissfest zubereiten) und gut abtropfen lassen. Saucenzutaten mit 4 Esslöffeln Wasser verrühren und beiseitestellen.
  3. Den restlichen Esslöffel Öl im Wok so heiß werden lassen, dass es raucht. Rindfleisch mit Marinade darin 1 bis 2 Minuten unter Rühren braten, so dass das Fleisch halb gar ist. Kohl, Möhre, Frühlingszwiebeln, Bohnen und Tomate zugeben und alles 3 bis 4 Minuten rührbraten. Sauce darüber gießen, Nudeln unterheben und so lange weiter rührbraten, bis die Nudeln die Sauce fast ganz aufgenommen haben.
  4. Zum Servieren die Nudeln in eine Schüssel häufen und mit Koriander und Chilis bestreuen.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Bassermann Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Schnelle asiatische Küche: Die besten Nudelrezepte für Suppen, Salate & Wokgerichte aus fernöstlichen Garküchen, Les Huynh (Autor), Auflage 2016, Pikante Eiernudeln mit Rindfleisch (Seite 134/135).

Käsekuchen ist immer eine Sünde wert!

Heute möchte ich Euch zwei Backbücher vorstellen, bei denen sich alles um das Thema „Cheesecake und Käsekuchen“ dreht.

Wer liebt den Klassiker aller Kuchen nicht? Käsekuchen ist vielseitig und immer eine Sünde wert: traditionell, locker-cremig, mit und ohne Frucht oder Boden, als Blechkuchen, Torte oder Törtchen. Nichts schmeckt besser als ein frischgebackener Käsekuchen.

Die Rezepte im Backbuch „Heiß geliebte Käsekuchen“:

Die Autorin Tanja Dostal zeigt dem Leser 40 traditionelle und moderne Rezepte in diesem wunderbaren Backbuch, die in folgenden Kapiteln unterteilt sind: „Klassiker und Lieblinge“ (z.B. Käsekuchen ohne Boden und dem Mohn-Käsekuchen), „Allerlei Variationen“ (z.B. Zebra-Käsekuchen oder Schoko-Himbeer-Käsemuffins) und „Torten und Törtchen“ (z.B. Käsetorte mit Nussdecke oder Himbeer-Kuppeltorte).

Jedes Rezept ist wunderschön präsentiert sowie fotografiert und lädt zum Nachbacken ein. Das Buch „Heiß geliebte Käsekuchen“ beschränkt sich nicht nur auf typische Käsekuchen, sondern es gibt auch viele weitere Rezepte wie Cakepops oder Muffins.

Die Rezepte im Backbuch „Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte„:

Liebhaber des klassischen Käsekuchens werden genauso fündig wie die Cheesecake-Liebhaber. Jedes Rezept ist verständlich aufgebaut und leicht nachzubacken. Die Zutaten sind gut erhältlich. Auch in diesem Buch werden die Cheesecakes und Käsekuchen ansprechend präsentiert, sodass der Leser gleich Lust hat nachzubacken. Allein schon das Titelbild macht Lust auf einen saftigen Käsekuchen.

Die Einteilung des Buches „Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte“ ist nicht thematisch. Am Ende des Buchs findest Du ein Kapitelregister: „Die Klassiker“, „Die Fruchtigen“, „Vom Blech“ und „Ohne Backen“.

Fazit:

Was ich bei Koch- und Backbüchern immer liebe sind „Tipps und Tricks“, diese findet man ausführlich im Buch „Heiß geliebte Käsekuchen„. Bei „Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte“ fehlt mir dies leider. Jedoch bekommst Du dafür wesentlich mehr Rezeptvorschläge.

Meiner Meinung nach sind es zwei gelungene Backbücher. Mal aufwendige, mal schnelle, mal einfache Rezepte, mal mit oder ohne zu Backen – Eine bunte Auswahl – alles ist dabei! So findet jeder einen Kuchen, der ihm schmeckt.

Empfehlenswert für Käsekuchen-Fans oder die, die es noch werden wollen!

Fakten rund um die Bücher:

Heiß geliebte Käsekuchen

Erschienen beim Bassermann Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 7,99 Euro
Umfang: 94 Seiten
Auflage: 2015
Format: gebunden

Hier kannst Du das Buch kaufen: Heiß geliebte Käsekuchen

Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte

Erschienen bei Dr. Oetker Verlag KG, Bielefeld; genehmigte Lizenzausgabe für den Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH)
Preis: 9,99 Euro
Umfang: 144 Seiten
Auflage: 2013

Hier kannst Du das Buch kaufen: Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte

Hier geht es zu zwei ausgewählten Rezepten:

Blätterteigtörtchen

für 12 Stück
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit : ca. 20 Minuten

Zutaten:

für den Teig:
300 g TK- Blätterteig

für die Quarkcreme:
2 Eier
20 g Zitronat
200 g abgetropfter Quark
100 g Schmand
50 g zerlassene Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g Zucker

außerdem
12 Tartelettförmchen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Blätterteig auftauen. Die Eier trennen. Das Zitronat fein schneiden. Den Quark mit den Eigelben, Schmand, Butter, Vanillezucker, Zitronenschale, Zitronat und Zucker verrühren. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben.
  2. Den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C, Gas Stufe 3) vorheizen. Den Blätterteig ausrollen. Tartelettförmchen mit kaltem Wasser abspülen, mit Teig auslegen und die Creme daraufstreichen 20 Minuten backen, herausnehmen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Heiß geliebte Käsekuchen

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Bassermann Verlags (Verlagsgruppe Random House GmbH), Heiß geliebte Käsekuchen, Tanja Dostal (Autorin), Auflage 2015, Blätterteigtörtchen (Seite 88/89).

Streusel – Käsekuchen

für 12 Stück – verblüffend einfach
Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten ohne Abkühlzeit
Backzeit : ca. 85 Minuten

Zutaten:

für den Knetteig
150 g Weizenmehl
½ TL Dr. Oetker Backin
75 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
75 g Butter oder Margarine

für die Quarkmasse
3 Eiweiß (Größe M)
1 Prise Salz
750 g Magerquark
200 g Schlagsahne
3 EL Zitronensaft
3 Eigelb Größe M)
150 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Pudding-Pulver Vanille-Geschmack

für den Streusel
100 g Weizenmehl
75 g Zucker
1 Pck. Dr. Oetker Vanillezucker
75 g Butter

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Restliche Zutaten hinzufügen und mit einem Mixer (Knethacken) gut durcharbeiten. Anschließend auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten. Sollte er kleben, ihn in Folie gewickelt eine Zeit lang in den Kühlschrank legen.
  1. Den Backofen mit Ober-/Unterhitze auf etwa 200° C (Umluft 180° C) vorheizen.
  1. Zwei Drittel des Teiges auf dem Boden einer Springform (D=26 cm, gefettet) ausrollen. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Springformrand darumstellen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und den Boden etwa 10 Minuten vorbacken.
  1. Die Form auf einen Küchenrost stellen. Den Boden etwas abkühlen lassen. Restlichen Teig zu einer Rolle formen, als Rand auf den Teigboden legen und so an die Form drücken, dass ein etwa 3 cm hoher Rand entsteht.
  1. Für die Quarkmasse Eiweiß und Salz mit dem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe steif schlagen. Der Schnee muss so fest sein, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Quark, Sahne, Zitronensaft und Eigelb in eine andere Schüssel geben. Zucker mit Pudding-Pulver vermischen und hinzufügen. Die Zutaten mit dem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Eisschnee unterheben. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und glatt streichen.
  1. Für die Streusel Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker, Vanillezucker und Butter hinzufügen. Die Zutaten mit dem Mixer (Rührstäbe) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu Streuseln von gewünschter Größe verarbeiten. Streusel gleichmäßig auf der Quarkmasse verteilen. Die Form wieder auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Den Käsekuchen bei gleicher Backofeneinstellung in etwa 75 Minuten fertig backen.
  1. Den Kuchen nach der Backzeit noch etwa 15 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür im ausgeschalteten Backofen stehen lassen.
  1. Die Form auf einen Kuchenrost stellen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen. Anschließend vorsichtig den Springformrand lösen und entfernen. Den Kuchen auf dem Springformboden erkalten lassen. Den Kuchen vor dem Servieren von Springformboden lösen und auf eine Tortenplatte setzen.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung vom Dr. Oetker Verlag KG, Bielefeld; genehmigte Lizenzausgabe für den Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH), Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte, Auflage 2013, Streusel Käsekuchen (Seite 30/31).