Puddingkuchen

Als ich im Buchladen dieses Backbuch entdeckte, musste ich es sofort haben. Das Cover erinnerte mich an meine Oma, sie liebte Schnecken mit Pudding. Als kleines Mädchen war oft bei ihr zu Besuch. Meistens gab es Streuselschnecken mit Pudding zum Kaffee oder Zwischendurch.

Puddingkuchen - Cover - Buchbeschreibung

Die Rezepte bei „Puddingkuchen

Die Autorin Jacqueline Böttcher präsentiert wundervolle Rezepte rund um das Thema Kuchen, Torten, Tartes und Teilchen mit Pudding. Zu Beginn gibt die Autorin Tipps & Tricks zu den Zutaten, den verschiedenen Teigsorten und der Puddingcreme. Zum Schluss gibt es ein alphabetisches Rezeptverzeichnis und eins nach Zutaten.

Lieblingsrezepte:

Die Pudding-Rezepte haben Erinnerungen an meine Kindheit geweckt. Bei 36 wunderbaren Rezepten, von fruchtig, süß bis nussig, gibt es viele Ideen, die man nachbacken kann. Als erstes habe ich – aus Nostalgiegründen – die Streuseltaler nachgebacken. Einfach himmlisch… sie hätten bestimmt meiner Oma geschmeckt!

Nächste Woche werde ich Puddingtörtchen mit feinen Früchten versuchen. Ich denke mir, dass es für die Sommerzeit genau das Richtige ist. Fotos folgen!

Fazit:

Auf 92 Seiten zeigt uns die Autorin, was man mit leckerem, cremigem Pudding alles zaubern kann: von klassischem Apfelkuchen bis hin zu Zitronen-Vanille-Puddingschnitten.

Für jeden Kuchenliebhaber ist etwas Passendes dabei!

Empfehlenswert!

Fakten rund ums Buch:

Erschienen beim Bassermann Verlag
Preis: 7,99 Euro
Umfang 92 Seiten
Auflage: 2013

Hier kannst Du das Buch kaufen: Puddingkuchen

Hier geht es zum Rezept: Streuseltaler

Streuseltaler

Streuseltaler 1

Zutaten für 6 – 8 Stücke:

für den Teig

100 g  Magerquark
50 ml Öl
50 ml  Milch
1 Prise Salz
50 g Zucker
½ Päckchen Vanillezucker

für den Streusel

50 g    Butter
75 g    Mehl
40 g    Zucker
1 Messerspitze Zimt
1 TL Vanillezucker

für die Puddingcreme

1 Päckchen  Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
40 g Zucker

außerdem

Mehl zum Arbeiten
etwas Milch zum Bestreichen
2 EL    Puderzucker
2-3 TL Zitronensaft für den Guss
Backblech mit Backpapier auslegen

Zubereitung:

  1. Für den Teig Quark mit Öl, Milch und Salz glatt verrühren. Zucker und Vanillezucker unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, mit einem Kochlöffel unterrühren. Dann mit den Händen kneten, bis ein weicher, formbarer Teig entsteht. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  1. Inzwischen Butter, Mehl, Zucker, Zimt und Vanillezucker mit den Händen zu Streuseln verarbeiten, kalt stellen. Den Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
  1. Den Teig in 6 bis 8 Teile teilen, mit den Händen zu Kugeln rollen, dann mit den Handballen zu Fladen formen. Die Fladen auf das Backblech legen, dünn mit Milch bestreichen und die Streusel großzügig darauf verteilen. Im heißen Ofen (Mitte) ca. 25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Aus Puderzucker und 2 bis 3 Teelöffel Zitronensaft einen Zuckerguss rühren. Die Taler damit beträufeln.
  1. Die Streuseltaler waagerecht halbieren. Aus Puddingpulver, Milch und Zucker nach Packungsanleitung einen Pudding kochen. Den heißen Pudding auf den Unterhälften verteilen und mit den Teigdeckeln bedecken. Den Pudding fest werden lassen, dann am besten sofort servieren.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Puddingkuchen

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Bassermann Verlag, Puddingkuchen, Jacqueline Böttcher (Autorin), Auflage 2013, Streuseltaler (Seite 62/63).