Kulinarische Reise – USA: Dessert (2)

Ben & Jerrys

(c) Lyn Severance (Design und Illustrationen), aus: Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts. Das Kulteis zum Selbermachen, Ben Cohen und Jerry Greenfield mit Nancy J. Stevens (Autoren), Heel Verlag, Königswinter

Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts
Zu einem warmen Schokoladenküchlein passt meiner Meinung nach am aller Besten Eis, das sahnig, vanillig und cremig ist. Ab sofort könnt Ihr Euch das Kulteis von Ben & Jerry’s zu Hause selber machen.

Die Rezepte bei „Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts
Von Basismischungen bis zu geheimen Zutaten, die Autoren präsentieren über 90 Originalrezepte zum Selbermachen.  Ob Milchreis, Sorbet, Shake oder heiße Schokolade, alle Rezepte wurden an die Zubereitung zu Hause angepasst. Außerdem findest Du ein paar Saucen-Rezepte.

Lieblingsrezepte:
Für jeden Geschmack ist etwas dabei.  Ich kombiniere immer Vanille-Eis mit einer anderen Sorte, z.B. mit Kiwi-, Erdbeer-, Bananen- oder Pflaumeneis.

Fazit:
Sympathisch finde ich, dass das Buch mit der Geschichte von Ben & Jerry’s beginnt. Das Buch ist außergewöhnlich gestaltet und hebt sich dadurch von anderen Eisbüchern ab.

Empfehlenswert!

Fakten rund ums Buch:

  • Erschienen beim Heel Verlag
  • Preis: 12,99 Euro
  • Umfang 128 Seiten
  • Auflage: 5 (2015)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts
Hier geht es zum Rezept: French Vanilla

Eis – French Vanilla

Nachspeise
Ein gutes Vanilleeis ist die Messlatte für alle Eissorten. Wir mögen unsere reichhaltig, cremig und einfach zu machen.

2 große Eier
165 g Zucker
500 ml süße Sahne
250 ml Milch
2 TL Vanille-Extrakt

  1. Schlagen Sie die Eier etwa 1-2 Minuten in einer Rührschüssel schaumig. Rühren Sie nach und nach den Zucker ein und schlagen Sie etwa 1 Minute weiter, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Fügen Sie dann die Sahne, die Milch und die Vanille hinzu und rühren Sie alles sorgfältig unter.
  2. Geben Sie die Masse in die Eismaschine (z.B. Unold 48845 Eismaschine Gusto) und lassen Sie sie nach den Angaben des Herstellers gefrieren.

Ergibt etwa 1 Liter

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung vom Heel Verlag, Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts. Das Kulteis zum Selbermachen, Ben Cohen und Jerry Greenfield mit Nancy J. Stevens (Autoren)), 5. Auflage 2015, French Vanilla (Seite 35).

Mug Cake – Doppelt Schokoladig

Nachspeise2 Personen , preiswert , sehr einfach , Zubereitung: 5 Minuten , Backzeit: 2 Minuten

Küchenutensilien:
1 Schüssel
1 Schneebesen
2 Bechertassen

Zutaten:
50 g dunkle Schokolade mit 70 % Kakaoanteil
20 g Butter
1 Ei
100 ml flüssige Sahne
3 gehäufte EL Mehl
2 EL Zucker
1 EL dunkle Schokotropfen

Zubereitung:

  1. Die dunkle Schokolade in kleine Stücke brechen und in einer Schüssel zusammen mit der Butter in der Mikrowelle schmelzen lassen.
  2. Unter kräftigem Schlagen die flüssige Sahne und das Ei zugeben.
  3. Den Zucker und das Mehl dazugeben, gut mischen, anschließend die Schokotropfen untermischen.
  4. Die Mischung auf die 2 Bechertassen verteilen. In der Mikrowelle auf höchster Stufe (800 Watt) 1 Minute und 30 Sekunden backen. Vor dem Verzehr etwas abkühlen lassen.

Variante:
Die dunklen Schokotropfen durch weiße ersetzen.

Tipp:
Um die Schokotropfen selbst herzustellen, Schokoladenstückchen mit einem Messergriff zerdrücken.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung vom Heel Verlag, Königswinter, Titel Mug Cakes: 5 – Minuten – Kuchen für zuhause und Büro, Maya Maya Barakat-Nuq (Autorin), 1. Auflage 2014, Doppelt schokoladig (Seite 6).

Kulinarische Reise – USA: Dessert

Mug Cakes – 5-Minuten-Kuchen für Zuhause und Büro
Kuchen in nur 5 Minuten – das glaubst Du nicht? Eine Tasse, eine Mikrowelle und fünf Minuten Zeit und fertig ist Dein Kuchen. Tassenkuchen schmecken köstlich und sind zugleich ein echter Hingucker. Wenn Ihr mal keine klassische Kuchenform oder keine Papierförmchen verwenden wollt, dann sind Tassen eine schöne Alternative.

Mug Cakes 5-Minuten-Kuchen mugcakes mugcake Mug Cake

(c) Julie Mechali (Fotos), aus: Mug Cakes: 5 – Minuten – Kuchen für zuhause und Büro, Maya Maya Barakat-Nuq (Autorin), Heel Verlag, Königswinter

Die Rezepte bei „Mug Cakes – 5-Minuten-Kuchen für Zuhause und Büro
Die Autorin Maya Barakat-Nuq zeigt dem Leser 50 trendige, unwiderstehliche Rezepte und liefert dem Backfreund Inspirationen für herzhafte, süße oder leichte Naschereien.

Lieblingsrezepte:
Wunderschöne Fotografien untermalen die Rezepte, die unterteilt sind in Schlemmer-, Leichte- und Herzhafte-Mug-Cakes. Beim Durchblättern bekommt man sofort Lust die Rezepte auszuprobieren. Da ich ein Schoko-Fan bin, habe ich mich in den doppelt schokoladigen verliebt…

Fazit:
Zu Beginn des Buchs gibt die Autorin den Lesern einige Hinweise und Tipps mit auf den Weg, die man beim Backen der Tassenkuchen beachten sollte. Man darf nicht aufgeben, wenn es beim ersten Versuch nicht gleich klappt. Die Backzeit bspw. hängt von der Tassenstärke ab, von der Wattzahl der Mikrowelle usw.

Empfehlenswert!

Fakten rund ums Buch:

  • Erschienen beim Heel Verlag
  • Preis: 9,99 Euro
  • Umfang 87 Seiten
  • Auflage: 1 (31. Mai 2013)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Mug Cakes – 5-Minuten-Kuchen für Zuhause und Büro

Hier geht es zum Rezept: Doppelt Schokoladig

Kulinarische Reise – USA: Beilage

Pommes Frites: Internationale Rezepte, Dips & Tricks
Was wären Burger ohne Pommes?  Nichts Halbes und nichts Ganzes…

Für meine Beilage habe ich mir das Kochbuch „Pommes Frites: Internationale Rezepte, Dips & Tricks“ ausgesucht. Die Autorinnen Christine Hager und Ulrike Reihn zeigen uns Kochliebhabern, was man alles aus und mit Pommes machen kann.  Auf 80 Seiten gibt es wissenswertes rund um Kartoffelsorten, Frittierfett, Saucen, Basics,  viele kreative und traditionelle Rezepte.

Pommes frites

(c) Thomas Schultze (Fotos), aus: Pommes Frites, Christine Hager & Ulrike Reihn (Autoren), Heel Verlag, Königswinter

Die Rezepte bei „Pommes Frites: Internationale Rezepte, Dips & Tricks
Klassische, schlanke, runde, aufgepoppte oder endlose Pommes, durch leichte Rezepte zeigen uns die Autorinnen wie einfach das Selbermachen ist.  Passend dazu gibt es noch Rezepte für Dips und Soßen. Also holt Euren Pommesschneider (z.B. von Westmark) und Eure Friteuese (z.B. von Philips Heißluftfritteuse oder Tefal ActiFry ) aus dem Schrank und ab geht es.

Lieblingsrezepte:
Mein absoluter Favorit sind momentan Pommes aus Süßkartoffeln mit dem Dip „Süßkartoffel Royale“ …. Himmlisch. Was bleibt mir da anderes übrig, als dieses Rezept für meine kulinarische Reise zu verwenden?

Fazit:
Als ich dieses Buch in die Finger bekam, kam mir sofort in den Sinn: „Endlich einmal ein reines Kochbuch für Pommes-Liebhaber“. Eine Fülle an vielfältigen, besonderen Rezepten findet man in diesem Exemplar.  Das Kochbuch vom Heel Verlag besticht durch eine kompakte Aufmachung und 80 Seiten, die allesamt geschmackvoll bebildert sind.

Für Pommes Fans ein Muss!

Fakten rund ums Buch:

  • Erschienen beim Heel Verlag
  • Preis: 9,99 Euro
  • Umfang 80 Seiten
  • Auflage: 1 (31. Mai 2013)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Pommes Frites: Internationale Rezepte, Dips & Tricks

Hier geht es zum Rezept: Süßkartoffel-Pommes

Süsskartoffel – Pommes

SüsskartoffelpommesZutaten für  4 Portionen
6 Süßkartoffeln
Salz
Olivenöl

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen  und in fingerdicke Scheiben schneiden, diese wiederum in etwa fingerdicke Stifte teilen. Die Süßkartoffel-Pommes zusammen mit etwas Olivenöl in eine Schüssel geben und gut vermischen.
Die Pommes-Stäbchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei
200 – 210° C (Umluft, Ober/Unterhitze ca. 220° C) ca. 20 Minuten backen.
Dabei immer mal wieder kontrollieren, dass die Stäbchen nicht verbrennen.

Die fertig gebackenen Süßkartoffel-Stäbchen mit etwas grobkörnigem Salz bestreuen und z.B. mit dem Dip „Süßkartoffel royale“ noch heiß servieren.

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung vom Heel Verlag, Königswinter, Titel: Pommes Frites: Internationale Rezepte, Dips & Tricks, Christine Hager und Ulrike Reihn (Autorinnen), 1. Auflage 2013, Süßkartoffelpommes (Seite 76/77).

Kulinarische Reise – USA: Getränke

Limonade1

Limonade – passt immer!
Für meine kulinarische Reise habe ich mich das erste Mal mit dem Thema „Limonade“ beschäftigt. Zunächst habe ich im Internet recherchiert, dann habe ich mir ein paar Bücher gekauft. Sofort ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen. Selbstgemachte Limonade ist erfrischend, raffiniert und passt hervorragend zu meinem Menü.

Da alle guten Dinge drei sind, habe ich verschiedene Kombinationen ausprobiert: Apfel-Minze-Limonade, Orangen- und Zitronenlimonade.

Was könnte erfrischender und köstlicher sein als eine selbstgemachte Limonade?

Buchtipps:
Limonaden selbst gemacht
Auf 80 Seiten präsentiert Gerhard Praun abwechslungsreiche Rezepte für prickelnde Erfrischungsgetränke (z.B. Maracuja-Vanille-Limonade, Zitronenlimonade, Gurken-Ingwer-Limonade). Durch gute Erklärungen kann man die Limonaden leicht herstellen.

Limonaden, Sommerdrinks und Sorbets
Usch von der Winden präsentiert auf 112 Seiten fruchtig-frische Ideen für Limonade, Sommerdrinks, Bowle, Sorbet und Granité. Traditionelle Rezepte werden neu kombiniert, mal mit, mal ohne Alkohol. Für jeden Geschmack ist etwas dabei… von Apfel-Salbeiblüten-Bowle bis Zitronensorbet.

Getränke naturrein & hausgemacht
Im Buch findest Du neben Limonaden-Rezepten, Rezeptideen für Bier, Wein, Kombucha und Kefir. Neben 60 köstlichen Rezepten gibt es für den Leser eine Warenkunde, die alle Infos für die Grundzutaten gibt. Was mir besonders gefallen hat: Jedes Kapitel enthält ein praktisches Grundrezept . Deiner Kreativität ist somit keine Grenze gesetzt.

Die Getränke-Werkstatt – Obstwein, Beerenlikör & Limonade selber herstellen
Und wenn es mal keine Limonade sein soll, dann vielleicht ein alkoholisches oder nicht alkoholisches Getränk? Lindy Wildsmith hat über 100 geschmackvolle Rezepte zusammengestellt (z.B. Rhabarberwein, fruchtiger Cider, Ingwerbier, Gemüsewein, Holundersekt, Johannisbeerwasser, Erdbeerlikör). In den Rezepten findet man glücklicherweise keine künstlichen Zusatzstoffe, was mir besonders gefallen hat.

Kulinarische Reise – USA: Hauptspeise

Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff

Als Hauptgericht für meine kulinarische Reise habe ich mich für Burger entschieden. „Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff“ liefert eine große Auswahl, von klassischen bis zu vegetarischen Rezepten. So ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Kochbuch vom White Star Verlag besticht durch eine originelle Aufmachung und 128 Seiten, die allesamt geschmackvoll bebildert sind.

Alles Burger - Cover - Buchbeschreibung

Die Rezepte bei „Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff
Bevor der Leser zu den 50 Rezepten mit Pfiff gelangt, gibt es eine kleine Einführung zur Geschichte des Burgers, allgemeine Hinweise und Zubereitung, zum Brot und zu veganen Burgern, die im Moment im Trend liegen.

Das Kochbuch ist übersichtlich gegliedert:
– Burger mit Kalb- und Rindfleisch
– Burger mit gemischtem Fleisch
– Burger mit Hähnchen und Pute
– Vegane Burger
– Burger mit Meeres- und Süsswasserfisch

Lieblingsrezepte:
Wie bereits erwähnt gibt es Rezepte zu fünf verschiedenen Kategorien. Sämtliche Rezepte sind ansprechend fotografiert. Das Buch habe ich mir im Dezember gekauft, mittlerweile habe ich die Hälfte der Rezepte nachgekocht.
Zu meinen Favoriten gehören z.B. Burger mit Parmigiano Reggiano, Lamm-Burger mit kleinen Artischoken und Seitan – Burger mit Knoblauch und Paprika.

Für meine kulinarische Reise habe ich mir den Burger „Rindfleisch-Burger mit Zwiebeln und Kapern“ als Hauptspeise ausgesucht.

Fazit:
Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hatte, war ich hin und weg. Dieses Kochbuch ist in Form eines Hamburgers. Sensationelle Idee! Auch Innen ist es wunderschön gestaltet. Für alle Burger-Liebhaber ist etwas dabei: von traditionell bis vegetarisch. Alle Rezepte kann man leicht nachmachen.

Empfehlenswert!

Fakten rund ums Buch:

  • Erschienen beim White Star Verlag
  • Preis: 12,99 Euro
  • Umfang 128 Seiten
  • Auflage: 1 (14. Oktober 2015)

Hier kannst Du das Buch kaufen: Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff

Hier geht es zum Rezept: Rindfleisch-Burger mit Zwiebeln und Kapern

Rindfleisch – Burger mit Zwiebeln und Kapern

Rindfleisch-Burger 1
Rindfleisch-Burger 3
Zutaten für 4 Portionen:
4 Sesambrötchen
600g Rindshackfleisch
4 Lauchzwiebeln
2 Tomaten, reif und fest
1 Löffel Kapern, in Salz eingelegt
Salz und Pfeffer

Für die Beilage:
4 Salatherzen
300g Kirschtomaten
4 Lauchzwiebeln
natives Olivenöl (nach Bedarf)
Salz

Zubereitung:
Lauchzwiebeln waschen, putzen, trocknen und in unregelmäßige Stücke schneiden. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Die Kapern in etwas warmes Wasser legen. Nach 5 Minuten auswaschen, mit Küchenpapier abtrocknen und dann zerkleinern. Zusammen mit dem Fleisch und mit zwei Drittel der Lauchzwiebeln in eine Schüssel geben. Nach Belieben pfeffern und vermengen. Es ist nicht empfehlenswert, zusätzlich zu salzen, weil die Kapern bereits sehr salzig sind; eventuell nach erfolgter Garzeit etwas nachsalzen oder die rohe Mischung vor dem Garen abschmecken.
Dann 4 Pattys in der Größe der Brötchen formen und in der Zwischenzeit die Grillplatte erhitzen. Das Fleisch nach Belieben braten, dabei für eine homogene Garung oft wenden.
Wenn das Fleisch fertig gebraten ist, vom Herd nehmen. Die Brötchen halbieren und die untere Hälfte mit Tomatenscheiben, Fleisch und den restlichen Lauchzwiebelstücken belegen.

Beilage:
Salat putzen, waschen und abtrocknen. Die Tomaten und Lauchzwiebeln putzen, waschen und trocknen. Das Gemüse ganz lassen, unter den Gästen aufteilen und mit Öl und Salz für das Dressing mit den Burgern servieren

Zubereitung:    5 Minuten
Kochzeit: 4-8 Minuten
Schwierigkeitsgrad:    einfach

Hier kannst Du das Buch kaufen: Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung des WS White Star Verlags, Titel: Alles Burger – 50 Rezepte mit Pfiff, Cinzia Trenchi (Fotos und Rezepte), 1. Auflage 2015, Rindfleisch-Burger mit Zwiebeln und Kapern (Seite 30).

Fattoush

Fattoush

Für  4 Portionen:
2 Rispentomaten gewürfelt
2 kleine Salatgurken gewürfelt
½ rote Paprikaschote, gewürfelt
½ grüne Paprikaschote, gewürfelt
4 kleine Radieschen, in dünne Spalten geschnitten
4 Frühlingszwiebeln, in Spalten
1 große Handvoll glatte Petersilie, grob gehackt
1 große Handvoll frische Minze, grob gehackt
1 großes Pitabrot
Olivenöl zum Bestreichen
½ TL Gewürzsumach (leicht säuerliches Gewürz aus der arabischen Küche)

Zubereitung:
Tomaten, Gurken, rote und grüne Paprika sowie Radieschen, Frühlingszwiebeln, Petersilie und Minze in einer Salatschüssel vermischen.

Eine große Bratpfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Pitabrot mit etwas Öl bestreichen und mit Gewürzsumach bestreuen. Das Brot auf jeder Seite etwa 1 Minute braten, bis es knusprig goldbraun ist, und in kleine Stücke brechen.

Zutaten für das Zitrone – Sumach – Dressing:
2 EL Zitronensaft
2 TL Gewürzsumach
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
75 ml natives Olivenöl extra
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für das Dressing Zitronensaft, Sumach und Knoblauch in einer kleinen Schüssel vermischen. Nach und nach Öl zugießen und gut verquirlen, dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Salat mit Dressing und gerösteten Brotstücken vermischen und gleich servieren, damit das Brot knusprig bleibt.

Hier kannst Du das Buch kaufen: Burger & Friends: Hausgemacht – Steaks, Rippchen, Burger & Co

Quelle: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Edel Books. Ein Verlag der Edel Germany GmbH, Hamburg, Titel: Burger & Friends: Hausgemacht – Steaks, Rippchen, Burger & Co, Rachael Lane (Autorin), 1. Auflage 2014, Fattoush (Seite 124).